Corona-Massnahmen - Drei Viertel der Bevölkerung wollen weiter Masken tragen
Publiziert

Corona-MassnahmenDrei Viertel der Bevölkerung wollen weiter Masken tragen

Eine neue Umfrage zeigt: Ein Viertel möchte die Maskenpflicht ganz abschaffen, der Rest will zumindest an bestimmten Orten weiter Maske tragen – einige auch nach Corona.

von
Daniel Graf
1 / 7
Der Bundesrat hat die Maskenpflicht im Freien aufgehoben. 

Der Bundesrat hat die Maskenpflicht im Freien aufgehoben.

20min/Gianni Walther
Eine neue Umfrage zeigt: Ein Viertel der Bevölkerung möchte, dass die Maske komplett aus dem Alltag verschwindet. 

Eine neue Umfrage zeigt: Ein Viertel der Bevölkerung möchte, dass die Maske komplett aus dem Alltag verschwindet.

20min/Marco Zangger
Rund die Hälfte ist mit dem Vorgehen des Bundesrats einverstanden. 

Rund die Hälfte ist mit dem Vorgehen des Bundesrats einverstanden.

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Rund die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer ist mit dem Vorgehen des Bundesrats, die Maskenpflicht teilweise aufzuheben, einverstanden.

  • Je ein Viertel möchte die Maske ganz verbannen oder die Maske noch länger tragen.

  • Menschen allen Alters erzählen, weshalb sie die Maske so schnell wie möglich los sein wollen – oder sie auch dann noch tragen werden, wenn sie nicht mehr müssten.

Seit über einem Jahr ist die Maske der sichtbarste Ausdruck der Massnahmen im Kampf gegen die Pandemie. Ab Samstag muss in vielen Bereichen keine Maske mehr getragen werden. In Aussenräumen, Schulzimmern, im Fitnesszentrum und teils auch im Büro ist die Maske seit dem Entscheid des Bundesrats von Mittwoch keine Pflicht mehr.

Eine neue Umfrage von Marketagent.com Schweiz (siehe unten) zeigt nun: Ein Viertel der Schweizerinnen und Schweizer wünscht sich, dass die Maske auch in Innenräumen und im ÖV verschwindet. Die Hälfte der Teilnehmenden ist mit dem Vorgehen des Bundesrats einverstanden: 48 Prozent wünschten sich, dass die Maskenpflicht so schnell wie möglich gelockert, aber noch nicht in allen Bereichen aufgehoben wird. Das letzte Viertel (27 Prozent) war der Meinung, es sei noch zu früh für eine Lockerung oder Aufhebung.

Vor allem die Jugendlichen möchten keine Masken mehr tragen müssen. Nur 17 Prozent der 14- bis 19-Jährigen finden, dass es für eine Lockerung oder Aufhebung der Maskenpflicht noch zu früh ist. Mit zunehmendem Alter steigt der Anteil derer, die noch länger Maske tragen möchten.

Community ist gespalten

Dass die Maske kontrovers diskutiert wird, zeigt sich auch in der 20-Minuten-Community. Für den 22-jährigen Jonas Berger etwa ist klar: «Ich würde die Maske sofort für immer ausziehen, wenn ich könnte. Ich arbeite selber im Detailhandel und bei den tiefen Fallzahlen kommen wir uns verarscht vor, dass wir immer noch die Maske anziehen müssen. Es ist mühsam, man schwitzt, es nervt und ich sehe keinen Nutzen darin.»

Das sehen auch andere so: «Ich bin dafür, dass die Maske überall abgelegt wird. Ich fühle mich unwohl unter der Maske, ohne kann man die Mimik besser lesen und besser kommunizieren. Menschen mit schlechter Mundhygiene können die Maske hingegen gerne für immer anbehalten», sagt Jessica Vogel (30).

Auch die 28-jährige C.B.* freut sich über die beschlossenen Lockerungen. «Ich lasse mich aktuell noch nicht impfen. Trotzdem würde ich problemlos wieder unter tausende Menschen gehen und einfach wieder einmal Spass am Leben haben, auch wenn niemand eine Maske tragen würde.»

«Lieber eine Maske als Grippe oder Corona»

Es gibt aber auch Menschen, die die Maske lieber noch anlassen: «Ich werde die Maske weiterhin tragen, da ich mich generell unwohl fühle unter Menschen und mit der Maske ein gewisses Sicherheitsgefühl habe. Dazu kommt, dass ich Heuschnupfen habe und mit der Maske besser dran bin», sagt S. M.* (21). Sollte die Maskenpflicht auch im Zug fallen, will sie trotzdem weiterhin eine Maske anziehen «Vor allem, wenn ich erkältet bin.»

Auch S. F.* sagt: «Lieber eine Maske als die Grippe oder Corona.» Jeder habe die Wahl, aber letztlich schütze alleine die Maske. «Spätestens im Herbst wundern sich wieder alle, warum die nächste Welle da ist, und das Gejammer geht von vorne los.» Ihm könne das aber egal sein, da er geimpft sei. «Trotzdem werde ich die Maske in geschlossenen Räumen noch lange tragen – egal, ob man mich komisch anschaut.»

«Finde die Maske mittlerweile super»

T. M.* ist 27 und hat die Maske «am Anfang gehasst». Mittlerweile finde sie sie aber super, allerdings nicht aus gesundheitlichen Gründen: «Ich bin gerne anonym unterwegs und fühle mich wohl, wenn niemand mein Gesicht anschauen kann.» Einen weiteren Aspekt bringt J. M. ins Spiel: «Ich bin schwanger und kann mich daher noch nicht impfen lassen. Gleichzeitig werden alle Schutzmassnahmen langsam aufgehoben. Ich werde sicherlich eine FFP2-Maske anziehen, doch wenn niemand mehr eine Maske trägt, vermindert das auch meinen Schutz.»

Auch P.S. (51) würde sich mit Maske sicherer fühlen, gerade im ÖV: «Gerade dort, wo es viele Menschen hat, werde ich weiterhin eine Maske tragen, weil viele husten und sich nicht einmal die Hand vor den Mund halten. Im ÖV sollte die Maskenpflicht bleiben, ich fühle mich sicherer so.»

Die Umfrage

Marketagent.com Schweiz hat für eine repräsentative Umfrage vom 11. bis am 18. Juni 1026 Personen zwischen 14 und 74 Jahren aus der West- und Deutschschweiz befragt. Weitere Erkenntnisse der Umfrage: In der Westschweiz wird eine Lockerung stärker befürwortet als in der Deutschschweiz. Das Tragen von Masken wird auch von jenen, die für eine teilweise Lockerung sind, vor allem in den Verkehrsmitteln und in Gesundheitseinrichtungen nach wie vor als sinnvoll erachtet.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1051 Kommentare