Aktualisiert 06.06.2005 13:14

Dreieinhalb Jahre Knast für Ex-Botschafter

Der frühere Schweizer Botschafter Peter Friederich ist wegen Geldwäscherei zu dreieinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt worden.

Das Bundesstrafgericht sprach den 63-jährigen Friederich am Montag in Bellinzona überdies auch der wiederholten Veruntreuung, der Gläubigerschädigung sowie der Urkundenfälschung schuldig. Vom Vorwurf der Mitgliedschaft beziehungsweise Unterstützung einer kriminellen Organisation wurde der ehemalige Schweizer Botschafter in Luxemburg hingegen freigesprochen. Mit dem Strafmass blieben die Richter unter dem Antrag der Bundesanwaltschaft, die sechs Jahre Zuchthaus gefordert hatte. Der Verteidiger des früheren Schweizer Botschafters in Luxemburg hatte auf einen Freispruch, allenfalls auf eine der Tat angemessene Strafe plädiert. Friederich hatte in der zweiten Jahreshälfte 2001 von einer kolumbianisch-spanischen Drogenbande knapp 2,4 Millionen Franken entgegengenommen und diese Gelder auf verschiedene Banken verschoben hatte. Die dafür kassierte Provision von 134 000 Franken gab er zur Rückzahlung von Schulden und Zinsen aus. Friederich war vom Bundesrat vor drei Jahren als Botschafter abberufen worden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.