Aktualisiert

Frankreich Dreijährige verbrachte einen Tag im Schulbus

Glück im Unglück für ein dreijähriges Mädchen im französischen Saint-Calais: Weil die Betreuer sie schlicht vergessen hatten, sass sie statt in der Schulbank den ganzen Tag im Bus - angeschnallt. Sie ist aber wohlauf.

In Frankreich wurde ein kleines Mädchen im Schulbus vergessen.

In Frankreich wurde ein kleines Mädchen im Schulbus vergessen.

Keystone

Einen ganzen Tag hat ein dreijähriges Mädchen in Frankreich in seinem Schulbus verbracht. Chauffeur und Begleitpersonal hatten das Mädchen am Morgen vergessen.

Das Kind stieg morgens um 8.30 Uhr in den Bus, den es dann aber nicht wie gewohnt an seiner Vorschule im nordwestfranzösischen Saint-Calais verliess, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Auch eine Begleiterin habe die Kleine auf der Rückbank nicht bemerkt.

Der Fahrer parkte den Bus auf einem Parkplatz und kam erst gegen 16 Uhr für die Rückfahrt der Schüler zurück. Dabei bemerkte er das Mädchen, das immer noch angeschnallt auf seinem Sitz sass, ohne etwas gegessen oder getrunken zu haben. «Zum Glück herrschte keine Affenhitze. Sonst wäre das dramatisch geworden», sagte der Mann der Zeitung «Le Maine Libre».

(sda)

Deine Meinung