Aktualisiert 07.12.2010 16:06

Champions League

Dreikampf in der Gruppe H

Neben dem Fernduell zwischen dem FC Basel und der AS Roma (Gruppe E) geht es nur noch in der Gruppe H um Achtelfinal-Plätze: Schachtjor Donezk (12 Punkte), Arsenal und Braga (je 9) haben noch Chancen auf die Qualifikation.

Können Johan Djourou und seine Arsenal-Teamkollegen über die Achtelfinal-Qualifikation jubeln? (Bild: Keystone)

Können Johan Djourou und seine Arsenal-Teamkollegen über die Achtelfinal-Qualifikation jubeln? (Bild: Keystone)

Auf den ersten Blick ist die Situation in der Gruppe H eng. Dennoch ist nicht mit einem Fotofinish zu rechnen. Zu gross ist wohl das Handicap des portugiesischen «Subtopper» Sporting Braga. Arsenals Sieg zuhause gegen das punktelose Partizan Belgrad wird kaum bezweifelt, er würde den Londonern den Vorstoss in die Runde der letzten 16 sichern. In dem Falle müsste Braga in Donezk mit vier Toren Differenz gewinnen, um nach dem 0:3 im Heimspiel gegen die Ukrainer noch Zweiter zu werden.

Arsenal hatte die ersten drei Partien mit einem Torverhältnis von 14:1 gewonnen. Die «Gunners» waren auf dem Weg zu einem Rekord. Den hält noch immer Spartak Moskau (1995/96) mit sechs Siegen aus sechs Spielen und 15:4 Toren. Doch zwei Auswärtsniederlagen in Donezk (1:2) und Braga (0:1) brachten den Leader der Premier League sogar nochmals in Bedrängnis.

Verliert Arsenal gegen Partizan und gewinnt Braga in Donezk, wäre das Team von Coach Arsène Wenger und mit dem Schweizer Verteidiger Johan Djourou erstmals seit Einführung des neuen Modus mit Achtelfinals und ohne Zwischenrunde (2003/2004) nach der Vorrunde ausgeschieden.

Champions League Gruppe H

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.