Dreist: Bär sass vor Kühlschrank und frass
Aktualisiert

Dreist: Bär sass vor Kühlschrank und frass

Ein Bär hat sich in einem Haus in Aspen offensichtlich sehr wohl gefühlt: Er trottete eine Treppe hoch und machte sich am Kühlschrank zu schaffen.

Die Gegend um den bekannten US-Wintersportort Aspen im Bundestaat Colorado ist zwar ein Bärengebiet. Dass die Tiere aber seelenruhig in ein Haus eindringen, den Kühlschrank öffnen und sich zum Festmahl hinsetzen, ist eher selten.

Genau das geschah am Sonntag im Ortsteil Red Mountain: Als Deb Adams-Welles nach Hause kam, sah sie ihre verwüstete Küche und erblickte dann etwas Grosses, Zottliges – einen fast 160 Kilo schweren Bären. Dieser war über ein Fenster im Untergeschoss ins Haus gekommen.

Geistesgegenwärtig machte Deb Adams-Welles rechtsumkehrt, liess den Bär fressen und alarmierte den Wildhüter. Der Bär versuchte sich zwar noch auf einem Baum in Sicherheit zu bringen, wurde kurz darauf aber vom Betäubungspfeil getroffen. In Zukuft werden die Ranger wenigstens wissen, wo sich das Tier aufhält: Bevor er weit weg wieder freigelassen wurde, bekam der Bär einen Sender um den Hals gebunden.

Deine Meinung