Filmreife Szenen: Dreiste Gangster stehlen Tresor mit Palettrolli
Aktualisiert

Filmreife SzenenDreiste Gangster stehlen Tresor mit Palettrolli

Schock für einen Beizer im Maygut: Diebe machten sich vor den Augen des Personals mit seinem Tresor davon.

von
Nathalie Jufer
Mit diesem Palettrolli wurde der Tresor abtransportiert. Restaurantbesitzer Jörg Grossen zeigt die Kratzspuren.

Mit diesem Palettrolli wurde der Tresor abtransportiert. Restaurantbesitzer Jörg Grossen zeigt die Kratzspuren.

Filmreife Szenen spielten sich am Freitag beim Restaurant Maygut in Wabern ab: Räuber schleichen sich gegen 17 Uhr

in die nicht abgeschlossene ­Wohnung des Maygut-Wirts, Jörg Grossen (46), oberhalb des ­Lokals. Dort hieven sie den fast 700 Kilogramm schweren Tresor auf einen Restaurant-Trolli und karren die Beute in den Lift und später am gut besuchten Sääli vorbei zum Flucht­wagen.

«Ich hörte einen lauten Knall», so Serviertochter Sabrina Locher (19), die zu dieser Zeit an der Bar gerade Bier ­ausschenkte. Sie habe noch durch die Tür gesehen, wie etwas rausgefahren wurde. «Ich habe mir nichts dabei ­gedacht und niemanden erkannt», so die 19-Jährige.

Grossen bemerkte den Raub erst, als er Wechselgeld holen wollte: «Ich konnte es nicht fassen», so der Wirt, der bereits eine traurige Woche er­lebte, da an Heiligabend sein Vater gestorben war. Im Tresor befanden sich laut Grossen 1500 Franken Bargeld, eine Münzsammlung seines Vaters, Rekachecks im Wert von 700 Franken und wichtige Papiere.

Insiderwissen nötig

Für Grossen ist klar: «Die Täter verfügten über Insiderwissen, vielleicht waren es frühere ­Mitarbeiter.» Die Tat sei offensichtlich akribisch geplant gewesen. Von den dreisten Räubern fehlt bislang jede Spur.

Deine Meinung