Basel-Stadt: Dritter Ausbrecher in Ungarn gefasst
Aktualisiert

Basel-StadtDritter Ausbrecher in Ungarn gefasst

Knapp zwei Jahre nach dem Dreifach-Ausbruch aus dem Basler Untersuchungsgefängnis Waaghof sitzt auch der letzte der getürmten Häftlinge wieder hinter Gittern.

Die Ausreisser flüchteten damals über das Nebengebäude des Gefängnisses.

Die Ausreisser flüchteten damals über das Nebengebäude des Gefängnisses.

Der mit zwei Kollegen am 19. August 2012 aus dem Waaghof ausgebrochene Untersuchungshäftling war international zur Fahndung ausgeschrieben. Vor einigen Wochen wurde der Serbe nun in Ungarn festgenommen, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte.

Nun haben die ungarischen Behörden einem via Bundesamt für Justiz eingereichten Auslieferungsgesuch stattgegeben. Nächste Woche muss sich der Ausbrecher vor dem Basler Appellationsgericht verantworten, wie es bei der Staatsanwaltschaft auf Anfrage hiess.

Komplizen im Gefängnis

Die beiden andern Ausbrecher sitzen derzeit ihre Freiheitsstrafen ab. Der eine war zu 21 Monaten, der andere zu fünf Jahren verurteilt worden. Von den drei Ausbrechern hatte sich zunächst der 37-jährige Serbe eine Woche nach der Flucht der Polizei gestellt. Der zweite, ein 33-jähriger Slowene, wurde im Oktober 2012 in Serbien festgenommen und im Februar 2013 an die Schweiz ausgeliefert.

Inhaftiert worden waren die drei Männer wegen Raub respektive Drogendelikten. Sie brachen aus dem Waaghof aus, indem sie die Mauer eines Wasch- und Duschraums im Gefängnis durchbrachen und durch ein Nachbargebäude ins Freie gelangten. Fast am gleichen Ort hatten schon 2003 zwei Insassen die Mauer durchbrochen, worauf zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen installiert worden waren. (sda)

Deine Meinung