Afrika Cup: Drogba & Co. weiter, Torproblem in Rustenburg

Aktualisiert

Afrika CupDrogba & Co. weiter, Torproblem in Rustenburg

Die Elfenbeinküste bezwingt in ihrem zweiten Gruppenspiel am Afrika Cup Tunesien mit 3:0 und steht vorzeitig im Viertelfinal. Bei der Partie Algerien - Togo gabs hingegen grössere Probleme mit einem Tor.

von
mon

Zwei Spiele, sechs Punkte, ein Torverhältnis von 5:1. Die Elfenbeinküste wird ihrer Favoritenrolle am Afrika Cup bisher gerecht. Besonders in der zweiten Partie gegen Tunesien lässt sie nichts anbrennen und schickt den Gegner gleich mit 3:0 vom Platz. Für die Ivorer bedeutet der zweite Sieg im zweiten Spiel die vorzeitige Viertelfinalqualifikation.

Die Tore erzielten Gervinho vom FC Arsenal (21.), Manchester Citys Yaya Touré (87.) und der kurz vor Schluss eingewechselte Didier Ya Konan von Hannover 96 (90.). Altmeister Didier Drogba, der im ersten Gruppenspiel gegen Togo nicht zu überzeugen vermochte, sass gegen Algerien überraschenderweise vorerst auf der Bank und wurde erst in der 67. Minute eingewechselt.

Tor-Theater bei Algerien - Togo

Die Schlagzeilen zum achten Spieltag des Turniers lieferte die Partie zwischen Algerien und Togo in Rustenburg. Dabei musste das Spiel in der 85. Minute unterbrochen werden, weil bei einem Tor ein Pfosten eingeknickt war. Als nach 20 Minuten der Schaden behoben war, liess der Schiedsrichter bis zur 90. Minute spielen, um danach eine Nachspielzeit von 13 Minuten anzuzeigen. So standen am Ende die beiden Teams rund 105 Minuten auf dem Platz.

Als das Spiel endlich zu Ende war, hatte Aussenseiter Togo 2:0 gewonnen und damit das frühe Ausscheiden von Algerien, dem WM-Teilnehmer von 2010, besiegelt.

Beim Spiel Algerien - Togo kommt das eine Tor zu Schaden. Es entsteht eine längere Verzögerung. (Video: YouTube) (mon/si)

Deine Meinung