Afrika Cup: Drogbas Traum geplatzt - Burkina Faso schafft Coup
Aktualisiert

Afrika CupDrogbas Traum geplatzt - Burkina Faso schafft Coup

Die Elfenbeinküste muss nach dem Viertelfinal des Afrika-Cups die Koffer packen. Das Team rund um Didier Drogba verliert gegen Nigeria 1:2. Burkina Faso wirft Togo nach Verlängerung aus dem Turnier.

von
fbu

Für Topfavorit Elfenbeinküste und Gastgeber Südafrika ist der Afrika Cup in den Viertelfinals zu Ende gegangen. Die Elfenbeinküste unterlag in Rustenburg Nigeria 1:2.

Die Elfenbeinküste ist damit einmal mehr in einem grossen Turnier gescheitert. Sunday Mba entschied in der 77. Minute mit einem herrlichen Weitschusstor von der Strafraumgrenze die Partie zugunsten Nigerias, den Afrika-Cup-Sieger von 1980 und 1994. Die «Goldene Generation» der Ivorer dürfte damit die letzte Chance verpasst haben, einen Titel zu gewinnen. 2006 und 2012 war das Team um Captain Didier Drogba sowie Kolo und Yaya Touré an der kontinentalen Meisterschaft jeweils im Final im Penaltyschiessen gescheitert.

Burkina Faso schafft Coup in der Verlängerung

Im zweiten Viertelfinal des Tages schafft Aussenseiter Burkina Faso die Überraschung. Das Team bezwingt Togo 1:0 nach Verlängerung. Der entscheidende Treffer erzielt Jonathan Pitroipa in der 105. Minute.

Krawalle bei Senegal vs. Elfenbeinküste

Elfenbeinküste - Nigeria 1:2 (0:1)

Tore: 42. Emenike 0:1. 49. Tioté 1:1. 77. Mba 1:2.

Deine Meinung