Drogenaufklärung auf YouTube: Regierung guckt in die Röhre
Aktualisiert

Drogenaufklärung auf YouTube: Regierung guckt in die Röhre

Die US-Regierung nutzt die Online-Videoplattform YouTube, um auf die Gefahren des Drogenmissbrauchs aufmerksam zu machen – mit zweifelhaftem Erfolg.

Unter den Stichwörtern «war on drugs», «marijuana», oder «weed» hat die US-Regierungsbehörde zur Drogenkontrolle in den vergangenen Tagen Videos auf YouTube geladen.

Die Clips wurden zuvor schon von US-Fernsehsendern ausgestrahlt. Über die populäre Videosite, die von Teenagern häufig genutzt wird, soll nun die Zielgruppe direkt angesprochen werden. Die Popularität der Anti-Drogen-Clips hält sich bisher jedoch in Grenzen. Am Dienstagvormittag waren die Zugriffszahlen für die Videos jedenfalls noch im einstelligen Bereich.

Medienwissenschaftler sehen die Erfolgsaussichten der Regierungsinitiative denn auch skeptisch. Online-Communitys wie YouTube, so die Experten, eigneten sich nur bedingt zur Diskussion ernster Themen. Wie Recht sie doch haben: Bereits sind die ersten von YouTube-Nutzern erstellten Parodien der Aufklärungsvideos im Netz aufgetaucht.

Deine Meinung