Drogenhündin Aisha fand sechs Kilo Heroin am Zoll
Aktualisiert

Drogenhündin Aisha fand sechs Kilo Heroin am Zoll

Den Grenzwächtern der Region III um Heerbrugg ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Sie erwischten einen Mann mit sechs Kilogramm Heroin im Auto. Hündin Aisha hat die Drogen erschnüffelt.

Beim Grenzübergang Schaanwald wurde am 26. Juli ein von Österreich kommender Autofahrer routinemässig untersucht. «Dabei entdeckte der Grenzwächter auf der Beifahrerseite des schwarzen Audi 100 verdächtige Kratzspuren», sagt Clemens Lutz vom Kommando der Grenzwachtregion III in Heerbrugg. Darauf seien ein Hundeführer und Drogenhündin Aisha aufgeboten worden.

«Die zehnjährige Schäferhündin zeigte sofort an», so Lutz. Und ihr Fund liess sich sehen: Sechs Kilo Heroin, abgepackt in zwölf Einheiten, kamen in der Türschwelle zum Vorschein. Die Schwelle wurde laut Lutz vermutlich aufgeschweisst und nach dem Verstecken des Heroins wieder professionell zugeschraubt.

Die sechs Kilo sind der bisher grösste Heroinfund dieses Jahres in der Region. Sie haben einen Marktwert von rund 240000 Franken und waren höchstwahrscheinlich für den Schweizer Markt bestimmt. Beim Autofahrer handelt es sich um einen 32-jährigen in Österreich wohnenden Mann. Er sitzt im Untersuchungsgefängnis in Vaduz und leugnet jede Schuld. «Aisha hat schon viel gefunden», sagt Lutz, «sie war sogar schon Schweizermeisterin im Drogenschnüffeln.»

(feb)

Deine Meinung