Aktualisiert

Drogenkurierin verwechselt Stadt

Schwaches Geographiewissen hat eine 44 Jahre alte spanische Drogenschmugglerin in Deutschland ins Gefängnis geführt.

Die Frau war Zöllnern bei einer Routine-Überprüfung im Eurocityzug Hamburg-Kopenhagen aufgefallen, weil sie neben einem Flugticket auch eine Bahnfahrkarte von Bergen (Rügen) nach Bergen (Norwegen) vorlegen konnte. Die Fahnder schöpften Verdacht und fanden in ihren hohlen Stiefelsohlen 834 Gramm Heroin.

In der Vernehmung sagte die Frau, dass sie als Kurierin das Rauschgift nach Bergen bringen sollte. «Auf Rügen stellte sie per Handy fest, dass ihre Auftraggeber im norwegischen Bergen warteten», sagte ein Zollsprecher am Donnerstag. Daraufhin habe sie sich per Zug auf den Weg gemacht.

Die Frau, die bereits zwei Jahre in skandinavischer Haft wegen Betäubungsmitteldelikten verbüsst hat, sollte 1.500 Euro Kurierlohn für den Transport erhalten. Das sichergestellte Rauschgift hätte einen Wert von etwa 15.000 Euro erreicht, teilte der Zoll mit. Über die Hintermänner wurde nichts bekannt. (dapd)

Deine Meinung