Aktualisiert 27.03.2013 18:09

Skandal in Spanien

Drogenring innerhalb der Polizei zerschlagen

Auf Fuerteventura operierte eine Drogenmafia innerhalb der örtlichen Polizei: Sie haben grosse Mengen von Haschisch aus Marokko eingeschmuggelt und an Kleinhändler verteilt.

Spanische Rauschgiftfahnder haben in einem Ferienort auf der kanarischen Insel Fuerteventura eine Drogenmafia innerhalb der Polizei zerschlagen. Neun Beamte der paramilitärischen Polizeieinheit der Guardia Civil (Zivilgarde) und elf Zivilisten wurden festgenommen.

Sie werden verdächtigt, grosse Mengen von Haschisch aus Marokko eingeschmuggelt und an Kleinhändler verteilt zu haben, wie die Sicherheitskräfte am Mittwoch in Las Palmas auf Gran Canaria mitteilten.

«Die Verdächtigen liessen kaum ein Delikt aus, das im Strafgesetzbuch steht», sagte der Polizeichef von Gran Canaria, Ricardo Arranz. Die Ermittler legen ihnen unter anderem Rauschgiftschmuggel, Freiheitsberaubung, Folter, Nötigung und Strafvereitelung zur Last.

Die festgenommenen Beamten waren im Ferienort Corralejo im Norden von Fuerteventura stationiert. Die Bande war aufgeflogen, als zwei Beamte dabei erwischt wurden, wie sie an einem Strand von Fuerteventura von einem Boot, das mit einer Tonne Haschisch beladen war, Rauschgift an Land brachten. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.