Drogensüchtige als Medikamenten- Händler

Aktualisiert

Drogensüchtige als Medikamenten- Händler

Zwei Drogensüchtige im Alter von 33 und 40 Jahren haben in der Stadt Zürich mit gefälschten Arztrezepten ihren Lebensunterhalt bestritten.

Meistens bezogen sie mit den Rezepten das Hypnotikum «Dormicum», das sie auf der Strasse zu einem massiv überhöhten Preis verkauften oder vereinzelt auch selber konsumierten, wie die Zürcher Stadtpolizei am Montag mitteilte. Auf diese Weise seien eine Krankenkasse und mehrere Apotheken geschädigt worden.

Die Arztrezepte stammten aus einem Arztkoffer, der bei einem der Täter entdeckt worden war. Daneben begingen die beiden auch Diebstähle von Brieftaschen, Mobiltelefonen oder Taschen verschiedenster Art. Dank hartnäckiger Ermittlungen hätten 14 Delikte geklärt werden können, schreibt die Polizei. Beide Täter seien geständig. Der gesamte Deliktsbetrag wird auf rund 9800 Franken beziffert.

Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch eine routinemässige Personenkontrolle des 40-jährigen Schweizers im Oktober 2007, der damals ein gestohlenes Mobiltelefon auf sich trug. Bei einer Hausdurchsuchung wurde dann der als gestohlen gemeldete Arztkoffer entdeckt. Die weiteren Ermittlungen führten auf die Spur seines Kollegen, dem 33-jährigen Schweizer. (dapd)

Deine Meinung