Berner Markthalle: Drohender Flashmob lässt Media-Markt kalt
Aktualisiert

Berner MarkthalleDrohender Flashmob lässt Media-Markt kalt

Über der Eröffnung des Media-Markts in der Markthalle hängen dunkle Wolken: Gegner wollen sie crashen. Die Handelskette nimmts gelassen.

von
Mira Weingartner
Fühlen sich nicht als Sündenböcke: CEO Karsten Sommer und Geschäftsführer Mischa Hollenstein.

Fühlen sich nicht als Sündenböcke: CEO Karsten Sommer und Geschäftsführer Mischa Hollenstein.

Wo früher in der Berner Markthalle etwa fein getafelt wurde, stehen ab Donnerstag Tablets und TV-Geräte zum Verkauf. Ein Tag vor der Türöffnung des neuen Media-Markts laufen am Bubenbergplatz 9 die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren. «Wir wollten beim Umbau so viel wie möglich vom Flair der alten Markthalle beibehalten», erzählt Hausherr und Geschäftsführer Mischa Hollenstein.

So blitzen hinter Regalen voller Laptops und Spielkonsolen noch die alten Mauern hervor – durch das historische Fensterdach beleuchtet das Tageslicht die zahlreichen Elektro-Gadgets. Die Elektrohandelskette, die sonst eher quadratische, hallenartige Gebäude bevorzugt, habe in den Räumlichkeiten eine ganz besondere Filiale gefunden: «Europaweit gibt es keinen vergleichbaren Media-Markt», so CEO Karsten Sommer.

Für Ansturm gewappnet?

Das geschichtsträchtige Gebäude, das am Donnerstag nach langen Verzögerung um 9 Uhr die Türen öffnen wird, ist auch der Grund, wieso sich die Crew vor der bevorstehenden Eröffnung in Acht nehmen sollte: Nicht nur kauffreudige Elektro-Fans werden am Eröffnungstag erwartet – auch ein vielköpfiger Flashmob hat sich via Facebook für die Ouvertüre angekündigt. Die Idee: Mit Trillerpfeifen, Konfetti und der Rückgabe alter Geräte wollen die Aktivisten den Anlass stören.

Beim Media-Markt macht man gute Miene zum bösen Spiel und will den Störefrieden gar 10-Franken-Gutscheine verteilen. «Solange keine andere Kunden verletzt werden, ist die Protestaktion für uns kein Problem», meint der Geschäftsführer, es sei jeder willkommen. 15'000 Facebook-User einer weiteren Gruppe wollen sich vom Elektrohändler nicht einmal am Eröffnungstag empfangen lassen: «Boykottiert den Media-Markt. Am 26.3. und darüber hinaus. Geht einfach daran vorbei», heisst deren Devise.

Polizei beobachtet Situation

Im Hintergrund scheinen dennoch ernsthafte Vorkehrungen für den allfälligen Ansturm getroffen worden sein. Auch die Berner Polizei weiss von der geplanten Aktion: «Wir werden das Geschehen beobachten», so Kapo-Mediensprecherin Simona Benovici.

Deine Meinung