Aktualisiert 29.06.2015 14:41

Aktivistinnen-AktionDrohne bringt Anti-Baby-Pillen nach Polen

Mit einer Drohne haben holländische Frauen Abtreibungspillen nach Polen geschickt. Nun ermitteln die Behörden.

von
fal
Hightech-Drohne: Die Fluggeräte eignen sich offenbar auch für den Transport von Abtreibungspillen. (Archiv)

Hightech-Drohne: Die Fluggeräte eignen sich offenbar auch für den Transport von Abtreibungspillen. (Archiv)

Frauen aus Holland haben mehrere Päckchen mit Abtreibungspillen nach Polen geflogen – mit Hilfe einer Drohne. Die Polizei in der ostdeutschen Stadt Frankfurt an der Oder hat Wind von der Sache bekommen und ermittelt wegen des ungewohnten Transports in der Luft über die deutsch-polnische Grenze.

Der Flug selbst habe zwar keine Konsequenzen auf deutscher Seite, teilten die Behörden am Sonntag mit. Bei der Aktion der holländischen Abtreibungsorganisation «Women on Waves» seien jedoch mehrere Päckchen verschickt worden, die verschreibungspflichtige Abtreibungspillen enthielten. Darum werde nun ein Verstoss gegen das Arzneimittelgesetz geprüft.

Die Organisation hatte die Medikamente an den Drohnen befestigt und dann über der Grenzstadt Slubice abgeworfen. Sie wollte mit der Aktion darauf aufmerksam machen, dass Polen eines der wenigen Länder der EU ist, in dem Abtreibung immer noch verboten ist. (fal/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.