29.06.2016 05:49

Bern WestsideDrohne kreiste über Nackt-Bereich des Bernaqua

Für Saunagänger im Bernaqua endete das Schwitzbad unlängst mit Stress statt Entspannung: Eine Drohne überflog den Nacktbereich – nicht zum ersten Mal.

von
cho
Aussenansicht des Erlebnisbads Bernaqua und Spa in Bern. Hier flogen schon mehrmals Drohnen übers Dach.

Aussenansicht des Erlebnisbads Bernaqua und Spa in Bern. Hier flogen schon mehrmals Drohnen übers Dach.

Keystone/Peter Klaunzer

Aufregung im Sauna-Bereich des Erlebnisbades Bernaqua: Als sich Gäste nach dem Schwitzbad auf dem Dach des Shopping-Tempels eine Abkühlung verschafften, schwebte plötzlich eine Drohne über ihren Köpfen. «Das surrende Gerät kreiste über den Nudisten auf der Sonnenterrasse. Einige Frauen bedeckten ihre Scham und schimpften», berichtet die Wochenzeitung «Berner Bär» am Dienstag.

Gegenüber 20 Minuten bestätigt Andrea Bauer, Mediensprecherin der Migros Aare, den Vorfall. Dieser habe sich vor einigen Tagen ereignet: «Eine Dame hat die Bademeister darüber informiert, dass eine Drohne über den Saunabereich flog.» Daraufhin sei der Sicherheitsdienst verständigt worden – jedoch konnte dieser weder die Drohne noch den Piloten ausfindig machen. Es sei daher unklar, ob das Fluggerät mit einer Kamera ausgestattet war.

Die Polizei informiert

Mit einer Drohne über den Nacktbereich zu fliegen sei natürlich nicht im Sinne des Bades, sagt Bauer: «Die Leute sind dort nur leicht bekleidet oder nackt – der Persönlichkeitsschutz also umso wichtiger.» Zudem sei es illegal, mit einer Drohne über eine Menschenansammlung zu fliegen.

Deshalb informierte die Betreiberin Migros Aare die Polizei über den Drohnen-Angriff. «Wir tolerieren solche Aktionen ganz und gar nicht», sagt Bauer. Denn es sei bereits das dritte Mal gewesen, dass eine Drohne über den nackten Bernaqua-Gästen schwebte. «Letztes Jahr hatten wir einen ähnlichen Vorfall – die Polizei kam dem Drohnen-Piloten jedoch auf die Schliche.»

Film- und Fotoverbot erlassen

Anfang Jahr hatte das Erlebnisbad Bernaqua mit einem Foto- und Videoverbot für Diskussionen gesorgt. Nach dem erneuten Auftauchen der Drohne und entsprechenden Reaktion von Gästen fühlt sich das Bad in seinem Kurs bestätigt: «Privatsphäre ist unseren Gästen wichtig und ein sensibles Thema», so Bauer.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.