Aktualisiert 02.09.2014 21:18

Neuer Service

Drohne späht für Sie das Hotelzimmer aus

Der deutsche Reiseveranstalter TUI hat damit begonnen, seine Hotelanlagen mit Drohnen aus der Vogelperspektive zu filmen. Das soll Kunden den Buchungsentscheid erleichtern.

von
kwo
Welches Hotel ist das beste? Filmende Drohnen sollen Touristen diese Entscheidung erleichtern.

Welches Hotel ist das beste? Filmende Drohnen sollen Touristen diese Entscheidung erleichtern.

Fast jeder Tourist hat es schon einmal erlebt: Kaum hat man das Zimmer am Ferienort bezogen, folgt die grosse Enttäuschung. Die Hotelanlage sieht überhaupt nicht so aus wie auf den hübschen Bildern im Prospekt. Der deutsche Reiseveranstalter TUI möchte solch bösen Überraschungen nun Abhilfe schaffen: Mit ferngesteuerten Drohnen will das Unternehmen die Aussen- und Innenbereiche seiner Hotelanlagen in sämtlichen Details abfilmen und diese Aufnahmen dann ins Netz stellen. So könnten Kunden Pool und Strände, aber auch Hotelzimmer und Wellnessbereich eingehend betrachten, bevor sie sich entschliessen zu buchen.

Im Moment läuft bei TUI gerade die Pilotphase des Projekts. Einige Videos gibt es bereits auf Youtube zu sehen, etwa eines von der Hotelanlage Best Family Papillon Ayscha im südtürkischen Belek:

Keine Drohnen bei Schweizer Anbietern

Bei den grossen Reiseveranstaltern in der Schweiz löst das neue Angebot aus Deutschland noch keine Begeisterungsstürme aus. Der Reiseveranstalter Hotelplan, zu dem auch Reisemarken wie Migros Ferien, Travelhouse oder Globus Reisen gehören, hat derzeit keine Pläne für Drohnen-Werbevideos. Mediensprecherin Prisca Huguenin-dit-Lenoir erklärt: «Wir haben zwar vereinzelt auch Videos zu Destinationen und Hotels aufgeschaltet, diese sind jedoch nicht speziell mit Drohnen gefilmt.» Mittelfristig sei dies auch nicht geplant.

Auch bei Kuoni können die Touristen nicht mit Drohnen-Videos rechnen. Der Grund: «Kuoni besitzt keine eigenen Hotels», sagt Mediensprecher Julian Chan. Der Reiseveranstalter ist also gar nicht in der Lage, eine solche Entscheidung zu treffen. «Wenn aber unsere Partnerhotels solche Videos von ihren Anlagen drehen, könnten wir diese Informationen mit unseren Buchungsseiten verlinken.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.