Pilatus - Drohnenpilot findet vermissten Hund mit Wärmebildkamera
Publiziert

PilatusDrohnenpilot findet vermissten Hund mit Wärmebildkamera

Beim Spazieren am Pilatus hat sich der Hund einer Halterin losgerissen und ist im Wald verschwunden. Ein Drohnenpilot fand das vermisste Tier am nächsten Tag.

von
Gianni Walther

Nach der Suche mit der Drohne entdeckte Drohnenpilot Martin Schumacher den vermissten Hund.

Martin Schumacher/air-view

Darum gehts

  • Am Pilatus hat sich der Hund einer Hundehalterin losgerissen und ist im Dickicht verschwunden.

  • In sozialen Medien suchte die Halterin Unterstützung bei der Suche.

  • Ein Drohnenpilot wurde auf den Vorfall aufmerksam.

  • Mit einer Wärmebildkamera, die er an seiner Drohne montiert hatte, konnte er das vermisste Tier im Wald entdecken.

Diese Situation will wohl niemand erleben: Als eine Hundehalterin auf der Fräkmüntegg in Hergiswil am Pilatus unterwegs war, hat sich ihr Vierbeiner plötzlich losgerissen. «Ich hatte ihn an der Leine, dann ist er plötzlich durchgestartet. Mir ist die Leine dabei unglücklicherweise entglitten», sagt die Hundehalterin. Mitsamt Leine war das Tier namens Blaze im Wald verschwunden. «Ich hatte Angst, dass er sich mit der Leine irgendwo verheddert und dann nirgends etwas trinken kann», sagt die Frau. Passiert war der Vorfall am Donnerstag.

«Ich habe die Polizei und den Wildhüter informiert und wir haben Blaze gesucht, bis es dunkel geworden ist.» Die Suche verlief jedoch erfolglos und sie musste den Hund im Wald zurücklassen. Für die Hundehalterin ein unschönes Gefühl: «Ich wusste nicht, wie weit er kommt und ob wir ihn wieder finden», sagt sie. Auf Facebook startete die Hundehalterin einen Aufruf: «Ich wusste, dass ich Hilfe brauche bei der Suche. Man sieht dort nicht weit: Das Gelände dort ist hügelig und unwegsam.»

Drohnenpilot bot seine Hilfe an

Auf den Aufruf aufmerksam wurde auch Drohnenpilot Martin Schumacher, Inhaber von air-view: «Ein Freund hatte mir die Vermisstmeldung geschickt», sagt Schumacher. Da der professionelle Drohnenpilot mit seiner Firma auch Drohnenaufnahmen mit Wärmebildkameras anbietet, bot er seine Hilfe an. Am Freitagmorgen hat er sich mit der Hundehalterin getroffen und liess eine Drohne für die Suchaktion steigen.

1 / 6
Hund Blaze wurde im Gebiet Fräkmüntegg am Pilatus vermisst. Der Hund hatte sich von der Halterin losgerissen und war im Wald verschwunden.

Hund Blaze wurde im Gebiet Fräkmüntegg am Pilatus vermisst. Der Hund hatte sich von der Halterin losgerissen und war im Wald verschwunden.

Martin Schumacher/air-view
Die Suche nach dem Hund blieb erfolglos. Die Halterin bat auf Facebook um Hilfe bei der Suche. Der professionelle Drohnenpilot Martin Schumacher bot seine Hilfe an.

Die Suche nach dem Hund blieb erfolglos. Die Halterin bat auf Facebook um Hilfe bei der Suche. Der professionelle Drohnenpilot Martin Schumacher bot seine Hilfe an.

Martin Schumacher/air-view
Mit einer Wärmebildkamera konnte er den vermissten Hund aufspüren.

Mit einer Wärmebildkamera konnte er den vermissten Hund aufspüren.

Martin Schumacher/air-view

Schnell hatte er mit der Wärmebildkamera verschiedene Wildtiere erspäht, der Hund blieb aber verborgen. Eine Suche nach einer Nadel im Heuhaufen, sagt er: «Das Gebiet war sehr gross, die Bäume stehen dort sehr dicht.» Hinzu kommt: Die Kapazität eines Drohnenakkus ist beschränkt. «Etwas talabwärts auf einer Lichtung habe ich wieder etwas auf der Wärmebildkamera entdeckt.» Zuerst hat er gedacht, es handle sich um ein weiteres Reh. «Als ich jedoch heranzoomte, sah ich, dass es der Hund war», so Schumacher. Anhand der Koordinaten haben die beiden Blaze schliesslich im Wald gefunden.

Die Hundeleine hatte sich verheddert und der Hund kam nicht mehr vom Fleck. «Ich war wahnsinnig erleichtert», sagt die Hundehalterin. Die Nacht hat der Vierbeiner unverletzt überstanden. «Ihm ging es sogar besser als mir», sagt sie. Damit sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt, legt sich die Hundehalterin nun einen GPS-Tracker für ihren Hund zu.

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel. 079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung