Schlechte Quartalszahlen: Droht Credit-Suisse-CEO Gottstein schon heute die Entlassung? 

Aktualisiert

Schlechte QuartalszahlenDroht Credit-Suisse-CEO Gottstein schon heute die Entlassung? 

Gemäss Insidern könnte der Entscheid am Mittwoch getroffen werden, wenn Thomas Gottstein in den Quartalszahlen erneut Verluste präsentieren muss.  

von
Dominik Fischer
1 / 5
Der CEO der Credit Suisse Thomas Gottstein steht Insidern zufolge kurz vor dem Aus.

Der CEO der Credit Suisse Thomas Gottstein steht Insidern zufolge kurz vor dem Aus.

REUTERS
Das Aus könnte am Mittwoch bekannt gegeben werden, wenn die Credit Suisse ihre Quartalszahlen präsentiert. 

Das Aus könnte am Mittwoch bekannt gegeben werden, wenn die Credit Suisse ihre Quartalszahlen präsentiert. 

20min/Matthias Spicher
Unter Gottstein hat die Grossbank im dritten Quartal in Folge ein Minus erwirtschaftet. 

Unter Gottstein hat die Grossbank im dritten Quartal in Folge ein Minus erwirtschaftet. 

REUTERS

Darum gehts

  • Gemäss Insidern ist das Aus von Thomas Gottstein als Credit-Suisse-CEO beschlossene Sache. 

  • Schon am Mittwoch könnte dieses verkündet werden, wenn die CS die Quartalszahlen präsentiert. 

  • Unter Gottstein verzeichnet die Grossbank das dritte Quartals-Minus in Folge. 

  • Ein möglicher Nachfolger ist noch nicht bekannt.

Die Credit Suisse wird nach Angaben von mit der Bank vertrauten Personen bald den Rücktritt von CEO Thomas Gottstein ankündigen. Dies berichtet das «Wall Street Journal» am Dienstag. Dabei handle es sich um einen Teil der Bemühungen, die angeschlagene Lage der Schweizer Bank zu verbessern.

CS verzeichnet dritten Quartalsverlust in Folge

Eine solche Ankündigung könne demnach schon am Mittwoch erwartet werden, wenn die Bank ihre Quartalsergebnisse veröffentlicht, so die Personen. Die Credit Suisse kündigte im Juni an, dass sie ihren dritten Quartalsverlust in Folge ausweisen werde. Gottstein leitet die Bank seit dem 14. Februar 2020 und wurde zum Nachfolger von Tidjane Thiam. Gemäss «Tages-Anzeiger» rechnen Aktienanalysten bei der CS für das zweite Quartal mit einem Nettoverlust von 206 Millionen Franken. 

Ulrich Körner könne den Posten übernehmen

In seiner Amtszeit kam es gemäss «Wall Street Journal» zu einer «Reihe von kostspieligen Pannen» und es gelang ihm nicht, Investoren von der Stabilität der Credit Suisse zu überzeugen. Ein möglicher Nachfolger Gottsteins sei noch nicht bekannt.

Am späten Dienstagabend meldete jedoch die «Financial Times» gestützt auf vier Quellen, dass Ulrich Körner der neue Credit-Suisse-Chef werde. Der 60-jährige deutsch-schweizerische Doppelbürger ist Chef der Asset-Management-Sparte der Bank, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Seit dem März 2021 ist er bei der CS, zuvor leitete er das Asset Management bei der UBS. Bei der CS war er jedoch bereits zwischen 1998 und 2009 tätig. 

Hast du dein Konto bei der Credit Suisse?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

46 Kommentare