Druck auf Metzler wächst – sie will um Sitz kämpfen
Aktualisiert

Druck auf Metzler wächst – sie will um Sitz kämpfen

Ruth Metzler will ihren Bundesratssitz nicht kampflos abgeben. Denkbar ist auch ein Angriff auf den Sitz von Joseph Deiss.

«Wenn Christoph Blocher meinen Sitz erringen würde, heisst das nicht, dass ich dann bereits auf mein Amt verzichten würde», sagte Bundesrätin Ruth Metzler in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Mit anderen Worten: Sie würde bei einem späteren Wahlgang nochmals antreten, lässt aber offen, bei welchem Bundesratssitz. Es müsse aber nicht unbedingt nur der vakante FDP-Sitz von Kaspar Villiger sein. Damit ist nicht ausgeschlossen, dass sie bei der vierten Wahlrunde gegen Parteikollege Joseph Deiss antritt.

CVP-Sprecherin Beatrice Wertli wollte diese Strategie auf Anfrage nicht kommentieren. Sie betonte den Anspruch der Partei auf zwei Sitze. «Bis zum 10. Dezember ist noch viel Zeit für strategische Entscheide», so Wertli.

Unterdessen übt offenbar die Wirtschaft grossen Druck auf Ruth Metzler aus, damit sie freiwillig den Hut nimmt. Gemäss «SonntagsZeitung» wollen vor allem die Grossbanken Christoph Blocher statt Metzler in den Bundesrat bringen. So soll Metzler von der UBS bereits ein Jobangebot erhalten haben. «Eine Rauchpetarde», sagt dazu CVP-Sprecherin Wertli. Kein Kommentar auch von der UBS: «Auf Gerüchte treten wir nicht ein», sagte Sprecherin Tatjana Domke auf Anfrage.

(alk)

Deine Meinung