Festnahme am Zürcher Flughafen: Dschihadist ist frei – aber mit Reisesperre belegt
Aktualisiert

Festnahme am Zürcher FlughafenDschihadist ist frei – aber mit Reisesperre belegt

Der am Zürcher Flughafen festgenommene Dschihadist aus Winterthur ist aus der U-Haft entlassen worden. Reisen kann er nicht: Er musste seinen Pass abgeben.

von
mlr/lüs
Lockruf der Terror-Miliz: Ein Winterthurer wollte sich dem Islamischen Staat anschliessen.

Lockruf der Terror-Miliz: Ein Winterthurer wollte sich dem Islamischen Staat anschliessen.

Der Winterthurer Dschihad-Reisende, der am 7. April am Zürcher Flughafen verhaftet wurde, ist wieder auf freiem Fuss. Die Untersuchungshaft wurde nicht verlängert, wie die «Neue Zürcher Zeitung» berichtet. Gegen den 25-Jährigen bestünden keine gesetzlichen Haftgründe mehr, sagte der Sprecher der Bundesanwaltschaft André Marty.

Sollte der Mann erneut versuchen wollen, in Richtung Syrien zu reisen, wäre dies für ihn kaum machbar: Der Haftrichter hat gegen den Schweizer eine Ausweis- und Reisesperre erlassen, Pass und ID wurde ihm abgenommen, wie Marty auf Anfrage sagt. Zudem muss der Mann sich regelmässig bei der Polizei melden.

Das Zwangsmassnahmengericht hatte nach der Festnahme eine 14-tägige U-Haft bewilligt. Auch wenn der junge Mann nun aus der U-Haft entlassen ist, läuft das Verfahren gegen ihn weiter. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 25-Jährigen vor, gegen das Bundesgesetz über das Verbot der Gruppierungen Al Kaida und Islamischer Staat verstossen und eine kriminelle Organisation unterstützt zu haben.

Dass ein Dschihadist von den Behörden noch in der Schweiz an der Abreise gehindert werden konnte, war eine Premiere. In den Wochen und Monaten zuvor waren mehrere Fälle bekannt geworden, in denen Personen aus der Schweiz Richtung syrisches Kriegsgebiet ausgereist waren.

Deine Meinung