Nach einem Tag auf Kurve: «DSDS»-Menowin im Gefängnis
Aktualisiert

Nach einem Tag auf Kurve«DSDS»-Menowin im Gefängnis

Er wollte sich bessern – und stürzte tief. Im Gefängnis kann Menowin nun in sich gehen: Nach einem Tag auf der Flucht führte die Polizei den «DSDS»-Zweiten ab.

von
bbe

Am Mittwochabend kurz vor 20 Uhr klickten die Handschellen bei Menowin Fröhlich (23) in Dortmund-Wellinghofen. Laut «Bild»-Informationen verhaftete die Polizei den flüchtigen Knacki und überführte ihn ins Gefängnis.

Einen Tag vorher hätte der «DSDS»-Zweitplatzierte seine Haftstrafe antreten müssen. Wegen Verstosses gegen die Bewährungsauflagen brummte ihm ein Richter 313 Tage in der JVA auf. Doch Menowin wollte nicht mehr ins Gefängnis. Schon einmal sass er während mehreren Monaten im Knast. Sein Strafregister ist lang: Scheckbetrug, gefährliche Körperverletzung oder Diebstahl.

Collien beleidigt Menowin

Vor wenigen Wochen sagte Menowin im Interview mit der «Bild»-Zeitung: «Ich will da nicht mehr rein.» Er flüchtete. Doch Anwohner gaben der Polizei den entscheidenden Tipp. Sie erkannten Menowin bei seinen Besuchen im Sonnenstudio.

Menowin schifft in Malle ab

Deine Meinung