Hysterie in Basel: «DSDS»-Pietro als Sicherheitsrisiko
Aktualisiert

Hysterie in Basel«DSDS»-Pietro als Sicherheitsrisiko

Das Stücki-Shopping in Basel rechnete mit einigen hundert Pietro-Fans. Am Ende kamen mehrere Tausend. Nach einer Stunde musste die Autogrammstunde von Pietro Lombardi abgebrochen werden.

von
Denise Dollinger

Eigentlich war eine zweistündige Autogrammstunde mit dem «Deutschland sucht den Superstar»-Gewinner Pietro Lombardi geplant. Doch daraus wurde nichts: Bereits ab 14 Uhr belagerten die ersten Fans - aus der Region und Deutschland angereist - das Stücki Shopping.

Ab 17 Uhr war ein Durchkommen kaum mehr möglich, die Teenager standen bis zur Strasse. Um 18 Uhr dann, wurde Pietro Lombardie via H&M auf die Bühne eskortiert. Waren bereits vorher Kreischchöre zu hören, gab es kein Halten mehr. Lautstarke Liebesbekundungen wechselten sich mit Heulkrämpfen und Schreien ab. Während der 18-Jährige die Situation gelassen nahm, hatte die Security allerhand zu tun.

«Sicherheit geht vor»

Jeder der rund 4000 Menschen wollte eine Autogrammkarte - es kam zu Geschupse und Gedränge. Etwa einem Dutzend Fans versagte der Kreislauf und sie mussten von der Sanität behandelt werden.

Um 19 Uhr dann, wurde das Happening abgebrochen. «Wir haben nicht mit so einem Andrang gerechnet», sagt Centermanager Jan Tanner. Auf den Abbruch folgten Heulkrämpfe. «Auch wenn jetzt wohl ganz viele Pietro-Anhänger enttäuscht sind, die Sicherheit ging vor», sagt er.

Pietro Lombardi - «Call My Name»

Euphorische Fans im Stücki in Basel.

Nichts verpassen!

Das Ressort People ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und erhalten Sie die wichtigsten News aus der Welt der Stars und Sternchen direkt in Ihrem bevorzugten Newsfeed.

Detaillierte Anleitungen zum Thema finden Sie hier (Twitter) und hier (Facebook).

Deine Meinung