Katzen-Verhaltenstherapeutin - «Du bist für dein Büsi mehr als nur ein Dosenöffner»
Wir haben uns von einer Katzen-Verhaltenstherapeutin erklären lassen, wie du deine Wohnung besonders büsifreundlich machst.

Wir haben uns von einer Katzen-Verhaltenstherapeutin erklären lassen, wie du deine Wohnung besonders büsifreundlich machst.

Unsplash
Publiziert

Katzen-Verhaltenstherapeutin«Du bist für dein Büsi mehr als nur ein Dosenöffner»

Was braucht es alles für eine büsifreundliche Wohnung? Katzenexpertin Katrin Held erklärt, worauf man als Katzenbesitzer achten muss.

von
Meret Steiger

Wer eine Katze halten will, der muss einiges beachten. Wir haben eine Expertin gefragt, ob es immer der grösste Kratzbaum sein muss und womit man sein Büsi ganz besonders glücklich machen kann. Aber auch, wo besonders viele Probleme auftreten können: «Bei Katzen äussern sich Probleme oft an anderen Orten, zum Beispiel im Verhalten», sagt Katzen-Verhaltenstherapeutin Katrin Held.

Frau Held, was ist bei Futternäpfen und der Essensausgabe wichtig?
Grundsätzlich gilt natürlich immer: Nicht alle Katzen sind gleich und verschiedene Büsis haben verschiedene Vorlieben. Manche Katzen mögen es nicht, wenn die Schnurrhaare beim Essen am Rand des Napfes ankommen, deswegen eignen sich Teller oft besser als Näpfe. Der Teller oder Napf sollte nicht herumrutschen. Besitzt du mehrere Katzen, sollten ihre Futternäpfe nicht zu nah zusammenstehen, sonst können sich die Katzen voneinander gestresst fühlen. Dass Katzen, im Gegensatz zu Hunden, aufhören zu essen, wenn sie genug haben, ist übrigens ein Mythos.

Bei Futternäpfen haben Katzen verschiedene Präferenzen: Manche mögen sie lieber flach als tief, auch das Material spielt eine Rolle.

Bei Futternäpfen haben Katzen verschiedene Präferenzen: Manche mögen sie lieber flach als tief, auch das Material spielt eine Rolle.

Unsplash

Worauf muss ich bei einer Katzentoilette achten?
Die meisten Menschen haben zu wenige oder zu kleine Katzenklos. Die Faustregel ist: Pro Katze sollte es zwei Katzenkistli haben, in der Natur würden die Vierbeiner nämlich nicht am gleichen Ort pinkeln und koten. Die Katzenklos sollten auch an einem ruhigen Ort stehen, an dem die Katze sich gerne erleichtert. Oder möchten Sie vielleicht unter einem Lavabo pinkeln und sich kaum drehen könnten?

Ausserdem sollte man darauf achten, dass genug Streu in der Kiste ist, rund 15 Zentimeter. Das Verscharren ihrer Hinterlassenschaften ist für Katzen wichtig und sie sollten dabei nicht am Boden der Kiste ankommen. Einmal täglich sollten die Hinterlassenschaften entfernt werden, alle zwei Wochen braucht die Katzentoilette eine Grundreinigung, bei der die ganze Streu ersetzt wird.

Welche Spielzeuge sind besonders lässig für Büsis?
Während auch hier verschiedene Katzen verschiedene Vorlieben haben, sollte man bei Spielzeug etwas beachten: Katzen sind Jäger, wenn man mit ihnen spielt, handelt es sich immer um eine Jagd-Simulation. Das sollte auch beim Kauf von Spielzeugen und beim Spielzeug selbst beachtet werden. Keine Katze spielt mit einer «toten» Spielzeugmaus, die nur herumliegt, es braucht Bewegung und/oder Geräusche. Es müssen auch keineswegs teure, gekaufte Spielzeuge sein: Eine Federangel kann man selbst Basteln und auch für Strohboxen begeistern sich die Büsis schnell.

Katzen brauchen Stimulation bei den Spielzeugen, entweder durch Bewegung und/oder durch Geräusche.

Katzen brauchen Stimulation bei den Spielzeugen, entweder durch Bewegung und/oder durch Geräusche.

Pexels

Was viele nicht wissen: Man sollte mit Katzen nicht zu viel oder zu lange auf Parkett spielen. Dort finden sie nicht genug Halt, was auf Dauer zu Verletzungen der Gelenke führen kann. Das Spielen mit einem Laserpointer dagegen ist okay – vorausgesetzt man bietet der Katze am Ende eine Beute an, zum Beispiel indem man mit dem Laserpointer auf vorher platzierte Katzenleckerli zeigt. Das ist wichtig, weil eine Jagd ohne Beute die Katze frustriert.

Ist ein grosser Katzenkratzbaum automatisch ein besserer Kratzbaum?
Nein. Wichtig ist bei den Kratzbäumen nicht die Anzahl an Plattformen und die Höhe, sondern die Breite des Stammes: Der sollte möglichst breit sein, damit er einen Baum imitieren kann. Gerade bei sehr komplexen Kratzbäumen mit vielen Bettchen und Plattformen haben die Katzen oft gar nicht mehr Platz, um sich beim Kratzen richtig auszustrecken.

Diese Holzkonstruktion ist kein klassischer Kratzbaum, aber eine Spielwiese für Büsis.

Diese Holzkonstruktion ist kein klassischer Kratzbaum, aber eine Spielwiese für Büsis.

Pexels

Wie mache ich meinen Balkon katzensicher?
Für Balkone empfehle ich ein Katzennetz, montiert von einem Profi. Manche Katzen sind wahre Kletterkünstler, das Netz muss also wirklich dicht und stabil sein. Es ist egal, wie hoch das Netz ist, wenn die Katze mal kapiert hat, wie sie es erklimmt, ist sie da in Nullkommanichts drüber. Ansonsten: Katzen wissen einen erhöhten Aussichtspunkt zu schätzen. Hauskatzen kann man auch einen kleinen Sandkasten mit Erde und Gras auf den Balkon stellen, das mögen sie.

Worauf muss ich beim Schlafplatz achten?
Die meisten Katzen bevorzugen erhöhte Schlafplätze mit einem guten Blick auf die Umgebung, einzelne mögen lieber höhlenartige Gebilde am Boden. Katzenbetten sollte man immer mit einem Handtuch auslegen, damit man sie waschen kann. Katzen sind sehr saubere Tiere und wollen nicht in komplett verhaarten Bettchen liegen – das gilt übrigens auch für Betten in Kratzbäumen.

Der Schlafplatz deines Büsis sollte möglichst ruhig sein. Manche Katzen mögen Höhlen, andere eher erhöhte Plätzchen.

Der Schlafplatz deines Büsis sollte möglichst ruhig sein. Manche Katzen mögen Höhlen, andere eher erhöhte Plätzchen.

Pexels

Es muss kein teures Katzenbett sein. Auch eine Kartonschachtel, ausgelegt mit einer weichen Decke, kann für ein Büsi genau das richtige sein. Man kann auch schauen, wo die Katze sich gerne hinlegt und dann dort ein Katzenbett platzieren, zum Beispiel auch auf einem Fensterbrett. Katzen sind, das vergessen wir heute gerne, eigentlich Wüstentiere und mögen es warm.

Worauf muss ich sonst noch achten, wenn ich mir eine Katze zulege?
Katzen gelten als selbstständiger als Hunde, brauchen aber auch viel Interaktion mit Menschen. Du bist für deine Katze viel mehr als nur ein Dosenöffner, sie braucht deinen Input und will beachtet werden. Wenn du die Katze nur abends beim Fernsehen siehst und ein bisschen streichelst, ist das nicht genug. Egal wie katzengerecht und bestens ausgerüstet deine Wohnung ist, sie ersetzt den Kontakt und die Interaktion mit dir als Besitzerin nicht.

Unsere Expertin

privat

Katrin Held ist Katzen-Verhaltenstherapeutin und -Ernährungsberaterin in Rottenschwil. Sie berät Katzenbesitzerinnen und Katzenbesitzer im Umgang mit ihren flauschigen Vierbeinern.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

13 Kommentare