«Du einbeinige Schlampe»
Aktualisiert

«Du einbeinige Schlampe»

Paul McCartney, globaler Gutmensch, braver Beatles-Bassist, Autor von «All You Need Is Love» und «Let It Be», soll seine Ehefrau auf derartig grobe Weise beschimpft haben? Ja, behauptet Heather Mills, und sie habe die Tonaufnahmen, um es zu beweisen.

Der schmutzige Scheidungskrieg zwischen Paul McCartney (65) und Heather Mills (39) geht weiter: Das Ex-Model hatte immer wieder gedroht, pikante Details aus ihrem Eheleben auszuplaudern, wenn ihr Ex-Gatte sich im Scheidungsprozess nicht kooperativ zeige. Nun ist es soweit: Zehn Tonbänder sollen angeblich beweisen, wie sehr sie in der Ehe mit Paul McCartney gelitten hat – und über delikate Einzelheiten des gemeinsamen Sex-Lebens Auskunft geben, wie die englische Zeitung «News of the World» heute berichtet.

Aus den Tapes solle unter anderem folgendes hervorgehen:

-So soll McCartney Viagra benutzt haben, um das gemeinsame Sex-Leben aufzupeppen.

-McCartney soll während Ehestreitigkeiten «regelrecht getobt» haben.

-Der Ex-Beatle soll Mills als «blöde Kuh» und «verwöhnt» beschimpft haben.

-McCartney soll zugegeben haben, dass er die Schuld an dem Scheitern ihrer Ehe trage.

-Er soll gegenüber seiner vorigen Frau Linda gewalttätig geworden sein.

-Der millionenschwere McCartney soll über die kleinsten Rechnungen gejammert haben.

«Ich hoffe, du verlierst auch dein anderes Bein!»

Laut «News of the World» soll es auch Aufnahmen geben, auf denen Paul sie als «einbeinige Schlampe» bezeichnet. (Mills hatte 1993 bei einem Verkehrsunfall ein Bein verloren.) Auch Pauls Tochter Stella soll in einem Telefonat über Heather hergezogen haben. So soll sie gesagt haben: «Ich hoffe, du verlierst auch dein anderes besch... Bein!», wie der Onlinedienst bild.de berichtet.

Eine Quelle aus Mills Bekanntschaft sagte gegenüber der «News of the World»: «Heather sagt, die Tonbänder stärken ihr bei dieser Sache den Rücken. Sie hofft, dass die Menschen erkennen, was sie alles durchmachen musste und dass sich die Öffentlichkeit auf ihre Seite schlägt.»

Der schmutzige Scheidungskrieg tobt seit anderthalb Jahren. Es geht um das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter, die Ehre – und natürlich um Geld, viel Geld. Die Rede ist von mehr als 70 Millionen Euro, die das Ex-Model verlangt.

Deine Meinung