11.07.2020 09:43

Gablok

Du kannst dir jetzt ein Haus aus Riesen-Legosteinen bauen

Mit einem neuartiges Bausatz-Holzhaussystem lässt sich ein Haus fast so einfach bauen wie mit Legosteinen.

von
Meret Steiger

Darum geht’s

  • Ein Belgier hat ein Bausatz-System erfunden, das an Legosteine erinnert.
  • Damit soll das Häuserbauen zum Kinderspiel werden.
  • Bisher gibt es die Riesen-Legos aber nur in Belgien.

Der Belgier Gabriel Lakatos war in seiner Kindheit ein grosser Fan von Legosteinen. Diese Leidenschaft hat ihn anscheinend nie losgelassen, denn ein Vierteljahrhundert später entwickelte der Baufachmann ein einfaches und effizientes Bausatz-Holzhaussystem. Gablok heisst sein 2019 gegründetes Unternehmen, und Ziel von Lakatos ist es, ein Produkt anzubieten, das Spass macht und mit dem jedermann umgehen kann. Wer in der Lage ist, ein Möbelstück beispielsweise von Ikea zusammenzubauen, der kann gemäss dem Erfinder auch ein Gablok-Haus zusammenschrauben.

1 / 6
Gabriel Lakatos und Simon Schloesser sind Gründer und Geschäftsführer von Gablok und zeigen, wie das Bausatz-System funktioniert.

Gabriel Lakatos und Simon Schloesser sind Gründer und Geschäftsführer von Gablok und zeigen, wie das Bausatz-System funktioniert.

Gablok
Hier lässt sich das Lego-System noch erahnen: Die einzelnen Blöcke werden aufeinandergeschichtet.

Hier lässt sich das Lego-System noch erahnen: Die einzelnen Blöcke werden aufeinandergeschichtet.

gablok.be
Das Gewicht eines isolierten Holzblocks liegt zwischen 7 und 9 kg, ein Kran oder andere Hilfsmittel sind deshalb nicht erforderlich.

Das Gewicht eines isolierten Holzblocks liegt zwischen 7 und 9 kg, ein Kran oder andere Hilfsmittel sind deshalb nicht erforderlich.

gablok.be

Das Konzept besteht im Wesentlichen aus isolierten Blöcken, einem geeigneten Bodensystem sowie isolierten Balken und Stürzen. Es sind insgesamt nur gerade acht Elemente, die benötigt werden, um das Holzhaus zu bauen. Und so gehts:

  1. Der Bauherr erstellt zusammen mit seinem Architekten die Pläne für sein Wunschhaus.
  2. Diese Baupläne werden an das Selbstkonstruktionssystem angepasst.
  3. Die einzelnen Elemente werden mitsamt dem Verlegeplan direkt an die Baustelle geliefert.
  4. Der Bauherr fügt die Holzelemente gemäss Plan zusammen und befestigt sie mit den dafür vorgesehenen Sparren. Das Gewicht eines isolierten Holzblocks liegt zwischen 7 und 9 kg, ein Kran oder andere Hilfsmittel sind deshalb nicht erforderlich. Die Konstruktion benötigt auch keine Trocknungszeit und spart somit viel Zeit. Überschüssiger Abfall entsteht nicht, weil jedes einzelne Bauteil auch tatsächlich verwendet wird.
  5. Wenn die Struktur fertig ist, folgt das Dach sowie die gewünschte Oberflächenbehandlung.
  6. Jetzt werden Fenster und Türen montiert. Diese können bereits frühzeitig bestellt werden, um eine Verzögerung des Baus zu vermeiden.
  7. Für die Installation der Haustechnik (Elektrizität, Sanitär etc.) sind die Blöcke entsprechend vorbereitet, sodass diese Arbeiten durch Handwerker schnell und unproblematisch erledigt werden können.

Jetzt aber nicht zu früh freuen: Bei uns in der Schweiz bleibt das Lego-Haus aber vorläufig ein Traum, denn Gablok bietet es erst in Belgien an.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
47 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Sörenen

12.07.2020, 15:15

Die Schweizer Baulobby wird das schon zu verhindern wissen...

Todt der Baumeister

12.07.2020, 14:58

Die Kameraden können nun also auch mit wenig Geld die Reichskanzlei wieder aufbauen...

RaudiHausi

12.07.2020, 13:18

Das teure an einem Haus in der Schweiz ist das Grundstück und das Fundament. Das Mauerwerk mittels Beton und Ziegel ist dann nicht mehr so viel teurer als der Holzbau. Aber schlussendlich viel dämmender für die Akkustik und die Wärme. Somit unnütze Spielerei dieses Lego-System.