Aktualisiert 24.02.2014 07:43

Türsteher von Zürcher Club

«Du kannst nicht rein, du bist zu klein»

Claudia (18) wurde der Zutritt zu einem Zürcher Club verwehrt – weil sie mit 1.51 m zu klein sei. Andere Gäste könnten glauben, man lasse Minderjährige rein, so der Türsteher.

von
tab
Claudia ist 18 Jahre alt, nach Schweizer Gesetz alt genug, um in den Club Flamingo in Zürich zu gehen. Doch der Türsteher verwehrte ihr den Eintritt. Begründung: Sie sei zu klein.

Claudia ist 18 Jahre alt, nach Schweizer Gesetz alt genug, um in den Club Flamingo in Zürich zu gehen. Doch der Türsteher verwehrte ihr den Eintritt. Begründung: Sie sei zu klein.

Sie ist hübsch, schlank und volljährig: Letzten Dezember ist Claudia K.* 18 geworden. Und sie ist klein: 1.51 Meter. Letzteres hat ihr ein demütigendes Erlebnis beschert. Am Samstagabend wollte sie mit ihren zwei Freundinnen in den Ausgang. Die drei entschieden sich für den Flamingo Club in der Nähe des Limmatplatzes in Zürich. «Ich trage nicht gerne Absatzschuhe, ich bin eher der bequeme Typ», sagt sie. Ausserdem bekomme sie schnell Rückenschmerzen, seit sie sich letztes Jahr einen Nerv eingeklemmt habe.

In flachen Schuhen stand sie also mit ihren Kolleginnen in der Schlange und wartete, bis sie an der Reihe war, ihren Ausweis zu zeigen. «Doch den wollte der Türsteher gar nicht sehen», berichtet sie. «Er hat mich kurz gemustert und dann gesagt, er könne mich nicht reinlassen.» Als Claudia nach einer Erklärung fragte, habe der Mann ausweichend geantwortet: «Es ist besser, ich sage dir nicht wieso, das könnte beleidigend sein.» Sie habe aber insistiert, vor allem weil sie den Grund zu wissen glaubte, diesen aber von ihm hören und damit bestätigt haben wollte. «Er sagte etwas wie: ‹Nicht alle Menschen sind gleich gross, in unserem Club sind viele über 20-Jährige, die denken dann, du seist nicht volljährig, das macht keine gute Falle›.» Claudia wollte dies nicht hinnehmen und diskutierte weiter.

«Ich kann ja nichts für meine Grösse»

Schliesslich verschwand der Mann für einen Moment mit der Begründung, er wolle die Angelegenheit mit dem Chef besprechen. Als er zurückkehrte, hatte sich an seiner Meinung aber nichts geändert. «Er erklärte mir, der Club könnte Kunden verlieren, wenn diese mich im Club sähen.» Claudia konnte es kaum fassen. Sie sei sich ihrer Grösse bewusst, aber so etwas habe sie zum ersten Mal erlebt. «Es kann doch nicht sein, dass man mich nicht in einen Club lässt, nur weil ich kleiner bin als andere Frauen. Ich meine, ich bin alt genug und alles.» Für ihre Grösse könne sie ja schliesslich nichts.

Frustriert gaben die drei Mädchen auf. «Zuhause habe ich meine Absatzschuhe angezogen und dann gingen wir ins Hiltl, dort haben sie mich ohne Zögern hineingelassen.» Auch wenn die Freundinnen schliesslich doch noch einen unterhaltsamen Abend hatten, ein bitterer Nachgeschmack sei geblieben. «Mich hat das verletzt», sagt Claudia.

Flamingo-Chef Maurice Mobetie wollte sich auf Anfrage zu dem Vorfall nicht äussern.

*Name der Redaktion bekannt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.