Asiatische Pop-ups Schweiz – Diese Adressen in Zürich, Bern und Co. musst du besuchen
Im vergangenen Jahr eröffneten in der Schweiz – vor allem in Zürich – zahlreiche Pop-ups.

Im vergangenen Jahr eröffneten in der Schweiz – vor allem in Zürich – zahlreiche Pop-ups.

Unsplash / Luke Lung
Publiziert

Nur für kurze ZeitDu liebst asiatisches Essen? Dann solltest du diese Pop-ups besuchen

Pop-up-Restaurants stehen momentan hoch im Kurs – vor allem welche mit asiatischer Küche. Wir stellen dir die interessantesten Adressen vor.

von
Sonja Siegenthaler

Pop-up-Restaurants sind nicht erst seit der Pandemie beliebt. Dennoch hat man diesen Sommer das Gefühl, dass so viele kleine und temporäre Projekte realisiert werden, wie noch nie – vor allem welche mit asiatischer Küche.

Einige eröffnen etwa in Lokalen, die frei geworden sind, andere profitieren vom Prinzip der kurzzeitigen Zwischennutzung. Aber auch zahlreiche Bars oder Clubs funktionieren ihre Räumlichkeiten zu Gastrobetrieben um, wie etwa der Club Plaza an der Badenerstrasse in Zürich, wo das Pop-up An chay hervorragende vegetarisch-vietnamesische Gerichte serviert hat oder die Zürcher Olé Olé Bar, durch deren kleines Fenster frische Summer-Rolls gereicht wurden.

Leider zogen beide bereits wieder aus – das ist das Los der Pop-ups: Wer zu langsam ist, verpasst die besten Entdeckungen. Damit dir das nicht passiert, kommen hier sechs Pop-ups mit der vielfältigen Küche aus China, Vietnam, Thailands, den Philippinen, Japan…

Soi Thai in Zürich

Auf diesen Moment freuen sich die Zürcherinnen und Zürcher immer besonders: wenn das Pop-Up Soi Thai wieder in das denkmalgeschützte Holzgebäude der ehemaligen Seilerei oberhalb des Bellevues zurückkehrt. Diesen Sommer und bereits zum fünften Mal bereichern die beiden Gastronomen Patrick Schindler und Valentin Diem die Stadt mit ihren authentischen Thai-Köstlichkeiten, die in Streetfood-Atmosphäre serviert werden. Nicht fehlen dürfen dabei natürlich die bunt bedruckten Tischdecken und farbigen Plastikstühle. Serviert wird ein Menü, das aus Snacks, verschiedenen Hauptgerichten und einem Dessert besteht. Die Auswahl ist gross, neben den bekannten Klassikern findest du täglich wechselnde Specials auf der Karte.

Dauer: 31. Juli bis 10. September 2021

Preis: 65 Franken pro Person

Asian Summer Nights in der Wirtschaft zur Schtund in Zürich

Von der fernen Küche Asiens inspiriert, durch einen Sternekoch realisiert: Jeden Abend servieren Stefan Heilemann und sein Team im Pop-Up Restaurant Asian Summer Nights in der Wirtschaft zur Schtund des Widder Hotels ein 5-Gänge Menü, das an die Streetfood-Küche Asiens erinnert. Gestartet wird das Menü, das auch in einer vegetarischen Variante angeboten wird, mit einem Bao Bun mit Spanferkel, gefolgt von einem Thai Ceviche mit Lachs, Kopfsalat, Pomelo sowie Kaviar. Nach dem Gang Tom Yum Style mit Langoustino und Jakobsmuschel wirst du von Heilemann mit dem Hauptgang verwöhnt, wofür der Koch des Jahres 2021 von «Gault-Millau» ein Gericht mit australischem Wagyu Rind, wildem Brokkoli, Yuzu, BBQ Lack und optionalem schwarzen Wintertrüffel kreiert hat.

Das Dessert trägt den verheissungsvollen Namen Softeis Deluxe und besteht aus Kokosnuss, Erdbeere und Kalamansi. Das ganze Menü wird zu einem fairen Preis von 120 Franken angeboten; wer das kulinarische Erlebnis mit einer Übernachtung im Luxushotel Widder in der Zürcher Altstadt verbinden möchte, bezahlt für dieses Package 335 Franken.

Dauer: 1. Juli bis 28. August 2021 (tagsüber bleibt das bisherige Take-Away-Angebot bestehen)

Preis: 120 Franken

Spices at the Sky in Lausanne

Im Pop-up-Restaurant Spices at the Sky auf der Dachterrasse (weitere Dachterrassen gibts hier) des Royal Savoy Hotels & Spa wirst du nicht nur mit der der grossartigen Aussicht über den Genfersee verwöhnt, sondern auch mit kulinarischen Kreationen aus vier asiatischen Ländern – nicht mit unbekannten, sondern mit den mit 16 «Gault-Millau»-Punkten prämierten Gerichten des Restaurants Spices Kitchen & Terrace vom Bürgenstock Resort. Auf der überschaubaren Karte lassen sich neben Klassikern wie Dim Sum, Frühlingsrollen oder grünem Curry mit Lamm auch etwa Pizza thai au boeuf finden.

Dauer: 1. Juli bis 31. August 2021.

Preis: Je nach Gericht zwischen 22 und 32 Franken

Jane’s Laos Kitchen Pop-up im L’O in Horgen

Hier lohnt sich die Reise für das Essen ebenso wie für die Location: Bis Ende August diesen Jahres kann man direkt am Wasser in Horgen sieben Spezialitäten aus dem südostasiatischen Land Laos entdecken. Gekocht werden Gerichte wie Hot Wings, Chicken Lemongrass oder rotes Curry in einer kleinen Open-Air-Küche nahe des angrenzenden Restaurants L’O, von dem auch das Konzept stammt. Achtung: Bei schlechtem Wetter bleibt dieses Pop-up geschlossen.

Dauer: 8. Mai bis Ende August 2021

Preis: Je nach Grösse und Gericht zwischen Fr. 5.50 und 27 Franken

Die Bar im Museumspark in Bern

Bevor du dir etwa die Ausstellung zu 50 Jahre Frauenstimmrecht im Historischen Museum Bern anschauen gehst, kannst du dich in der gemütlichen Bar im Museumspark mit frischen Momos von Mamas stärken. Das lohnt sich: die Initianten von Mama’s sind niemand Geringeres als Markus Arnold, ein mehrfach mit 17 Punkten bei «Gault-Millau» und einem Stern im Guide Michelin ausgezeichneter Koch, und Szene-Gastronom Tom Weingart. Daneben werden auch Spezialitäten vom Grill und Berner Pommes serviert.

Wer es nicht bis ins Museum schafft: Bei Mama’s Foodbox gleich beim Loeb-Ecken kannst du dir die von Hand zubereiteten Teigtaschen als Take-away holen.

Dauer: 18. Juni bis 18. September 2021

Preis: Ab 12 Franken

Curry Shop & Larb Kiosk in Zürich

Das Gebäude des ehemaligen Café Mandarin am Bahnhof Stadelhofen in Zürich hätte ja eigentlich schon längt dem spektakulären Neubau von Stararchitekt Santiago Calatrava weichen sollen, doch wegen Unstimmigkeiten wurde das Projekt mehrfach zur Zwischennutzung ausgeschrieben. Finden wir gar nicht so schlimm, denn bis zum Baubeginn – oder zumindest bis Ende Jahr – vertröstet uns Spitzenkoch Nenad Mlinarevic zusammen mit seinem Geschäftspartner Valentin Diem mit ihrem Curry Shop & Larb Kiosk.

Die Auswahl ist klein, aber auf den Punkt der Thai-Küche gebracht: Auswählen kannst du zwischen drei unterschiedlichen Currys, drei Thai Burger und zwei Salaten, zum Dessert gibts Frozen Mango Sticky Rice. Anfänglich als Take-away eröffnet, kannst du dein Thai-Essen nun auch auf Sitzplätzen im Aussenbereich geniessen.

Dauer: voraussichtlich bis Ende Jahr 2021

Preis: Salate ab 15 Franken, Curries ab 23 Franken und Thai Burger 16 Franken

Pop-up im Dolder verlängert

Auch das Nagaya Pop-up im Zürcher Luxushotel The Dolder Grand wurde bis zum 1. August 2021 verlängert, wo der mit einem Michelin-Stern und 17 «Gault-Millau»-Punkten ausgezeichnete Yoshizumi Nagaya (den wir hier interviewt haben) seine ausgefallenen japanischen Kreationen zum Besten gibt.

The Green House im Parkhotel Brenscino in Brissiago

Das Konzept für das Pop-up-Restaurant The Green House stammt vom Parkhotel Brenscino und Sternekoch Adrian Bührer. In Zusammenarbeit haben sie ein 3-Gänge-Menü aus der thailändischen Küche erarbeitet, das je nach Wetter entweder im Gewächshaus des Parkhotels oder auf seiner Terrasse serviert wird. Wie es auch in Thailand üblich ist, werden die verschiedenen Gerichte zum Teilen auf dem Tisch verteilt und alle können sich schöpfen, was und soviel sie mögen.

Dauer: bis 30. September 2021

Preis: 79 Franken pro Person, Kinder-Menu 25 Franken

Welches ist dein liebstes Pop-up-Restaurant? Verrate uns deinen Favoriten in den Kommentaren.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

9 Kommentare