Publiziert

Corona im KopfDu schiebst die Krise wegen der Corona-Krise?

Es sind die kleinen Dinge, die Grosses bewirken, weiss Oberärztin Anastasia Dimitriadi. Sie gibt dir Tipps, wie du deinen Alltag trotz Corona-Einschränkungen gesund gestalten kannst.

1 / 8
Es ist verständlich, dass dich der Alltag mit den Corona-Einschränkungen überfordert und dass er dich traurig oder wütend stimmt.

Es ist verständlich, dass dich der Alltag mit den Corona-Einschränkungen überfordert und dass er dich traurig oder wütend stimmt.

Getty Images
Denn: Wenn dir früher ein Konzertbesuch geholfen hat, um über deinen Liebeskummer hinwegzukommen, oder eine Party dich mitten im Prüfungsstress aufheitern konnte, fehlen dir nun diese Bewältigungsstrategien. 

Denn: Wenn dir früher ein Konzertbesuch geholfen hat, um über deinen Liebeskummer hinwegzukommen, oder eine Party dich mitten im Prüfungsstress aufheitern konnte, fehlen dir nun diese Bewältigungsstrategien.

Getty Images
Anastasia Dimitriadi ist Oberärztin an der Psychiatrischen Universitätsklinik und gibt dir Tipps, damit du dein seelisches Gleichgewicht wiederfindest.

Anastasia Dimitriadi ist Oberärztin an der Psychiatrischen Universitätsklinik und gibt dir Tipps, damit du dein seelisches Gleichgewicht wiederfindest.

PUK

Dein Alltag hat sich wegen Corona komplett verändert. Wenn dir früher ein Konzertbesuch geholfen hat, über deinen Liebeskummer hinwegzukommen, oder eine Party dich mitten im Prüfungsstress aufheitern konnte, fehlen dir nun diese Bewältigungsstrategien.

Es ist total verständlich, dass dich das überfordert und dass dich das traurig oder wütend stimmt. Das kann dir helfen, dein seelisches Gleichgewicht in der Corona-Krise wiederzufinden:

Regelmässigkeit

Eine Tagesstruktur mit fixen Aufsteh- und Schlafenszeiten hilft deiner Psyche und gibt dir Sicherheit. Kreiere auch neue Routinen: Gehe zum Beispiel jeden Samstagmorgen in eine Bäckerei und kaufe ein feines Gipfeli. So machst du dir gleich doppelt Freude.

Gemeinschaft

Verbinde dich mit der Welt da draussen und halte mit deinen Freunden und deiner Familie auch virtuell Kontakt. Dabei muss man nicht immer nur reden: Wie wärs, gemeinsam vor dem Bildschirm zu musizieren? Aber auch Online-Gemeinschaftsspiele sind total angesagt.

Selbstwert

Kümmere dich gut um dich selbst. Ernähre dich gesund, bewege dich und horche in dich hinein: Ignoriere deine Gefühle nicht! Wenn du spürst, dass du Hilfe brauchst, dann melde dich bei einer dir nahestehenden Person, bei einer Fachperson oder einer Beratungsstelle.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Corona-Zeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Serie «Corona im Kopf»

Tipps für deine Psyche

Die Corona-Zeit bereitet dir Mühe? Du kämpfst mit Schlafstörungen oder Ängsten? Erzähl es uns hier im Formular.

Zusammen mit der Psychiatrischen Uni-Klinik Zürich liefert dir 20 Minuten von Montag bis Freitag Tipps für deine psychische Gesundheit. Die Serie beschäftigt sich mit typischen Problemen in der Corona-Zeit. Gemeinsam schaffen wir es da durch!

Die bisherigen Tipps in der Übersicht:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.