Aktualisiert 08.03.2013 16:30

User, sei nicht blöd!Du sollst deine Sünden nicht vertwittern

Es gibt dumme User, die Fotos ihrer Kreditkarte twittern. Und es gibt Einfaltspinsel, die sich mit Fotos von gestohlenen Handys gleich selbst ins Elend posten. Sie glauben, die Polizei lese nicht mit. Sie irren.

von
owi

Justin Bieber tuts andauernd. Selbst der emeritierte Papst Benedikt konnte seine Finger nicht davon lassen. Sie und mit ihnen 200 Millionen Erdenbürger sind dem 140-Zeichen-Virus verfallen. Sie twittern ihre Gedanken regelmässig in die Welt hinaus. Rund 400 Millionen Kurznachrichten werden täglich abgesetzt. Besonders beliebt ist Twitter bei jungen Japanern: 33'000 Tweets wurden in Nippon zum Jahreswechsel veröffentlicht – pro Sekunde.

Was sich bei einigen Twitter-Nutzern noch immer nicht ins Hirn gebrannt hat: Was man seinem Tagebuch anvertraut, sollte man in aller Regel nicht über ein soziales Netzwerk in die Welt hinaus posaunen. Erst recht nicht, wenn es sich um Straftaten handelt. Manche lernen die Lektion nur auf die harte Tour. Beispielsweise ein junger Japaner, der ein Pissoir demolierte und seine Aktion mit Fotobeweis auf Twitter festhielt. Das öffentliche Geständnis «Ich zerstöre die Toiletten, hahaha», dürfte vor Gericht wenig hilfreich sein.

Dümmer als die Polizei erlaubt

Auch Handy- und Portemonnaie-Diebe scheinen einen inneren Drang zu verspüren, ihre «Heldendaten» auf Twitter zu posten. Dass der Tweet ruckzuck als Retweet bei den Gesetzeshütern landet, antizipieren die Hobby-Ganoven nicht. Ähnlich geistreich sind Zeitgenossen, die ein Foto ihrer Kreditkarte twittern. Etwa, weil sie sich darüber enervieren, dass die Kreditkartenfirma ihren Namen falsch auf die «Karte zum Konsumglück» gedruckt hat.

Übrigens: Japaner sprechen im Zusammenhang mit Twitter-Nutzern, die sich auf dem sozialen Netzwerk blamiert haben, von «Bakattaa». Ein Wortspiel aus den Begriffen «Twitter» und «Dummkopf», im Japanischen «baka».

Die dümmsten Twitter-User hat das Online-Medium kotaku.com zusammengetragen (siehe Diashow).

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.