«Überrascht und entsetzt» - Dua Lipa reagiert auf DaBabys homophobe Äusserungen
Publiziert

«Überrascht und entsetzt»Dua Lipa reagiert auf DaBabys homophobe Äusserungen

Rapper DaBaby hat sich am Rolling Loud Festival in Miami diskriminierend gegenüber der LGBTIQ-Community geäussert. «Ich erkenne ihn nicht wieder», so die Sängerin.

von
Saskia Sutter
1 / 8
Pop-Hype Dua Lipa (25) tut einiges für die LGBTIQ-Community. 

Pop-Hype Dua Lipa (25) tut einiges für die LGBTIQ-Community.

Getty Images via AFP
In ihrem Musikvideo zu «Blow Your Mind (Mwah)» zeigt sie beispielsweise die Pride-Flagge und macht sich so als Verbündete der Community sichtbar.  

In ihrem Musikvideo zu «Blow Your Mind (Mwah)» zeigt sie beispielsweise die Pride-Flagge und macht sich so als Verbündete der Community sichtbar.

Instagram/dualipa
Gegenüber dem Magazin «Attitude» sagt sie: «Es ist dein Recht zu lieben, wen immer du willst. Ich sage das nicht, weil ich viele Freunde aus der LGBTIQ-Community habe, sondern weil wir alle Menschen sind und es einfach verdienen zu lieben, wen wir wollen.»

Gegenüber dem Magazin «Attitude» sagt sie: «Es ist dein Recht zu lieben, wen immer du willst. Ich sage das nicht, weil ich viele Freunde aus der LGBTIQ-Community habe, sondern weil wir alle Menschen sind und es einfach verdienen zu lieben, wen wir wollen.»

Instagram/dualipa

Darum gehts

  • Sängerin Dua Lipa ist entsetzt: Ihr Kollege DaBaby (29) hat sich am Rolling Loud Festival in Miami homophob geäussert.

  • Die 25-Jährige hat 2020 für einen Remix mit dem Rapper zusammengespannt.

  • «Das ist nicht die Person, mit der ich damals zusammengearbeitet habe», schreibt die Britin in ihrer Insta-Story.

  • Ausserdem stellt sie klar: «Ich stehe zu 100 Prozent zur LGBTIQ-Community.»

Sängerin Dua Lipa (25) äussert sich in einer neuen Instagram-Story über die homophoben Aussagen von Musiker-Kollege DaBaby (29). Am 25. Juli, während seines Konzerts am Rolling Loud Festival, forderte der Rapper seine Fans auf, ihre Handy-Taschenlampen anzuschalten und die Mobiltelefone in die Luft zu halten. Alle Besucher und Besucherinnen des Festivals sollten mitmachen – mit ein paar Ausnahmen: «Wenn ihr kein HIV, AIDS, oder irgendwelche anderen sexuell übertragbaren Krankheiten habt, die euch innert ein, zwei Jahren umbringen werden, dann hebt euer Handy hoch», wies DaBaby die Crowd an.

Die Vorurteile gemeinsam bekämpfen

Dua Lipa, die einst für einen Remix ihres Songs «Levitating» mit DaBaby zusammengespannt hat, ist «überrascht und entsetzt» über die Aussagen des Rappers. In ihrer Insta-Story schreibt sie: «Das ist nicht die Person, mit der ich damals zusammengearbeitet habe. Ich erkenne sie nicht wieder. Meine Fans wissen, dass ich zu 100 Prozent hinter der LGBTIQ-Community stehe. Die Ignoranz gegenüber Menschen mit HIV/AIDS muss unbedingt aufhören. Wir müssen die Vorurteile gemeinsam bekämpfen.»

Mittlerweile reagiert auch die Instagram-Community auf die diskriminierenden Aussagen von DaBaby: Die Kommentare unter seinen Fotos sind voll von Regenbogen-, Einhorn- und Pride-Flaggen-Emojis. Ein User schreibt: «Die Homophobie war echt unnötig, Mann, warum tust du sowas?» und ein anderer meint: «Ich dachte, du bist cool, aber da lag ich wohl falsch.»

Instagram/dualipa

LGBTIQ: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Information

Lilli.ch, Information und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare