Mord an Hamas-Grösse: Dubai folgt Spur von elf Killern mit EU-Pässen

Aktualisiert

Mord an Hamas-GrösseDubai folgt Spur von elf Killern mit EU-Pässen

Der unter mysteriösen Umständen in Dubai getötete führende Hamas-Funktionär Mahmud al Mabhuh soll von einem elfköpfigen Killerkommando mit europäischen Pässen umgebracht worden sein. In Dubai laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.

Das Kommando gegen al Mabhuh soll verschiedenen Nationalitäten angehört haben: Sechs der mutmasslichen Killer hatten einen britischen Pass bei sich, drei einen irischen und je einer verfügte über einen deutschen beziehungsweise einen französischen Pass. Dies hätten die bisherigen Ermittlungen zutage gefördert, sagte Generalleutnant Dhahi Chalfan Tamim, der Polizeichef von Dubai, am Montag.

Mabhuh wurde am 20. Januar in einem Luxushotel in Dubai umgebracht. Zu den Todesumständen gibt es widersprüchliche Angaben. Tamim sagte, ersten Untersuchungen zufolge sei Mabhuh erstickt worden. Es liefen aber noch Labortests, um mögliche andere Ursachen abzuklären. Die Hamas erklärte kürzlich, der 50-Jährige sei in seinem Hotelzimmer «vergiftet und durch einen Stromschlag getötet worden». Mabhuhs Bruder Hussein sagte hingegen, sein Bruder sei durch einen «Stromschlag und Ersticken mit einem Kleidungsstück» gestorben.

Von Überwachungskameras aufgenommen

Aus israelischen Militärkreisen verlautete Ende Januar, Mabhuh habe eine zentrale Rolle beim Schmuggel von Waffen aus dem Iran in den Gazastreifen gespielt, der von Hamas kontrolliert wird. Zu den Anschuldigungen, israelische Agenten hätten Mabhuh ermordet, hat Israel bislang nicht Stellung genommen. Mabhuh wurde schon seit zwei Jahrzehnten von Israel gesucht. Er soll in die Entführung und Tötung zweier israelischer Soldaten 1989 verwickelt gewesen sein.

Zu einer möglichen Verstrickung des israelischen Geheimdienstes äusserte sich Polizeichef Tamim am Montag nicht direkt. Es sei möglich, dass «die Führer bestimmter Länder ihren Geheimdienstagenten den Auftrag gegeben haben, Mabhuh zu töten», sagte er. Das mutmassliche Killerkommando sei in Dubai von Überwachungskameras aufgenommen worden, sagte der Polizeichef. Nur 19 Stunden nach ihrer Ankunft hätten die zehn Männer und eine Frau die Vereinigten Arabischen Emirate wieder verlassen. Laut Tamim hinterliessen sie einige Spuren, er nannte aber keine Einzelheiten. (dapd)

Deine Meinung