New York des Morgenlands: Dubai pulsiert und fasziniert
Aktualisiert

New York des MorgenlandsDubai pulsiert und fasziniert

Grösser, höher, teurer – die Stadt der Superlative lockt mit purem Luxus und arabischem Charme.

von
Désirée Pomper
Dubai trumpft mit einer imposanten Skyline auf – und nicht nur mit aufgeschütteten Luxusinseln.

Dubai trumpft mit einer imposanten Skyline auf – und nicht nur mit aufgeschütteten Luxusinseln.

Stillstehende Kräne, auf Eis gelegte Bauprojekte, emi­grierende Arbeiter – die Negativ-Meldungen über Dubai überschlagen sich. Doch Dubai ist noch lange keine Geisterstadt. Luxuslimousinen stauen sich in den Strassen, in den Flaniermeilen herrscht Hochbetrieb, die Hotels sind rappelvoll. Wohl nicht zuletzt auch deshalb, weil die Hotelpreise um bis zu 50 Prozent gefallen sind. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb es die Touristen ins zweitgrösste arabische Emirat zieht: Dubai, das ist die Stadt, in der der Geruch von Wasserpfeifen in der Luft hängt und die Rufe des Mue­z­zins in die Nacht hinausschallen. Es ist die Stadt, in der man morgens Ski, nachmittags an den Strand und abends in die Wüste fährt.

Nirgendwo schwelgt man wohl lieber im Luxus als in Dubai. Doch auch wer es sich nicht leisten kann, in prachtvollen Hotels Austern und Champagner zu schlürfen oder in Luxus-Malls zu shoppen, wird von der Wüstenstadt beeindruckt sein. Wo sonst werden künstliche Inseln aus dem Meer gestampft, gibt es mit Klimaanlagen ausgestattete Bushäuschen und bald auch das höchste Gebäude der Welt – das Burdsch Dubai? Krise hin oder her: Dubai, das New York Arabiens, lebt, pulsiert und fasziniert.

Burdsch Al Arab: 1500 Euro pro Nacht

Heinrich Morio, General Manager des Burdsch Al Arab, über eines der luxuriösesten Hotels der Welt.

Wie hebt sich Ihr Hotel von der Konkurrenz ab?

Heinrich Morio: Der Gast kann direkt mit dem Helikopter auf dem Dach landen. Wir haben 202 doppelstöckige Suiten, einen 24-Stunden-Butler-Service und ein Unterwasserrestaurant. Dass die Gäste aus 17 verschiedenen Kopfkissensorten auswählen können, ist bei uns normal.

Wer sind Ihre Gäste?

Das sind äusserst erfolgreiche Menschen aus aller Welt. Eine Nacht im Burdsch Al Arab kostet im Schnitt 1500 Euro.

Haben Sie Angst vor der Krise?

Wir haben eine Auslastung von 70% und sind zuversichtlich, auch dieses Jahr ein positives Wachstum zu verzeichnen.

Reisetipps

Die Emirates fliegen zweimal täglich für 1025 Franken von Zürich nach Dubai. Die beste Reisezeit ist von November bis April, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur unter 30 Grad liegt. Übernachtungstipp: Das 5-Sterne-­Hotel Jumeirah Beach befindet sich direkt an der sandigen Golfküste. www.jumeirah.com

Deine Meinung