Achtung, Orlando!: Dubai will das neue Freizeitpark-Mekka werden
Publiziert

Achtung, Orlando!Dubai will das neue Freizeitpark-Mekka werden

In diesem Jahr kommen in Dubai mehr als zwei Millionen Quadratmeter Freizeitvergnügen dazu. Das können die Parks.

von
sei
Am 31. Oktober 2016 wurde das neue Legoland Dubai eröffnet.

Am 31. Oktober 2016 wurde das neue Legoland Dubai eröffnet.

AP/Kamran Jebreili
Die Attraktion ist Teil ...

Die Attraktion ist Teil ...

AP/Kamran Jebreili
... einer riesigen Freizeitanlage.

... einer riesigen Freizeitanlage.

AP/Jon Gambrell

Der Grössenwahn kennt in Dubai bekanntlich keine Grenzen. Das gilt insbesondere für die Freizeitgestaltung. Am Montag wurde in der Wüstenmetropole das erste Legoland im Nahen Osten eröffnet. Die Erlebniswelt ist Teil des über zwei Millionen Quadratmeter – oder 420 Fussballfelder – grossen Mammutprojekts Dubai Parks and Resorts, das insgesamt vier Freizeitparks mit über 100 Bahnen umfasst.

Ursprünglich sollten alle Anlagen gleichzeitig in Betrieb genommen werden. Aufgrund von Bauverzögerungen reicht es aber vorerst nur für eine Teileröffnung: Neben dem Legoland stösst auch das angrenzende Riverland seine Pforten auf. Auf dessen Openair-Promenade gehen die Besucher auf Zeitreise, wenn sie an Läden und Restaurants vorbeiwandeln, deren Fassaden einem französischen Mittelalter-Dorf oder dem Amerika der Fünfzigerjahre nachempfunden sind.

Von «Shrek» bis Springfield

Mitte November sollen dann auch der Legoland-Wasserpark und der im indischen Stil gehaltene Bollywood-Park dazustossen. Im Dezember wird das Angebot schliesslich mit Motiongate Dubai abgerundet, wo die grossen Studios Dreamworks, Lionsgate und Sony Pictures Besucher auf eine Abenteuerreise rund um Blockbuster wie «Die Tribute von Panem», «Shrek» oder «Die Schlumpfe» schicken.

Das war es jedoch noch nicht mit den Grossprojekten: Ab dem nächsten Jahr dürfte Dubai ausserdem über einen neuen Safari-Park – zu Deutsch: Zoo – verfügen, und für 2018 ist ein weiteres Highlight geplant: Die 20th Century Fox World. Auf rund 370'000 Quadratmetern werden hier Studio-Blockbuster wie «Ice Age», «Nachts im Museum» und «Titanic» im Fokus stehen. «Simpsons»-Fans dürfen sich auf eine Nachbildung des Stadtplatzes von Springfield freuen.

Noch ist Orlando unerreichbar

Bereits Ende August wurde mit der IMG Worlds of Adventure der grösste Indoor-Themenpark der Welt eröffnet – Spukhotel, 3-D-Achterbahn und Dinosaurierpark inklusive. Die Fahrgeschäfte drehen sich rund um die Superhelden aus dem Marvel-Universum: Spiderman Thor, Captain America, Iron Man. Für die Bespassung der jüngeren Generation sind die Protagonisten des Zeichentricksenders Cartoon Network besorgt.

Nachdem die Pläne für die Universal Studios Dubailand aufgrund finanzieller Engpässe 2012 endgültig begraben wurden, hat sich die Wüstenstadt also aufgerappelt und nimmt es mit dem grossen Rivalen Orlando auf. In fünf Jahren würden die Vereinigten Arabischen Emirate über gleich viele Themenparks wie Orlando verfügen, wird Lennard Otto, CEO von IMG Worlds of Adventure, vom «Telegraph» zitiert. Schon jetzt verfüge Dubai über die bessere Infrastruktur:

«Wir haben mehr Hotelbetten als Orlando, eine grössere Gastronomie und einen internationalen Flughafen mit doppelt so vielen Passagieren.»

Trotzdem ist der Weg noch weit: Dubai Parks and Resorts will im ersten Betriebsjahr insgesamt 6,7 Millionen Tickets absetzen, die IMG World 4,5 Millionen. Im Vergleich dazu: Universal Studios Florida zählte 2015 geschätzte 9,6 Millionen Besucher, wie der «Orlando Sentinel» mit Verweis auf eine Erhebung des Ingenieur-Unternehmens Aecom berichtet. Das Magic Kingdom in Disney World war mit 20,4 Millionen Besuchern der meistbesuchte Freizeitpark der Welt. Insgesamt besuchten letztes Jahr geschätzte 77,2 Millionen Menschen einen Freizeitpark in der amerikanischen Vergnügungshochburg.

Deine Meinung