Aktualisiert 12.12.2006 19:35

Ducati 1098: Mamma mia!

Schöner, stärker, leichter: Die Ducati 1098 schickt ihre Vorgängerin, die legendäre 999, in den Ruhestand.

Die habens gut, die «Töff»-Tester. Sie durften auf dem Kyalami-Racetrack in Südafrika die neue Ducati 1098 testen. Das Fazit der rennerprobten Crew: «Was die Technik des neuen, nicht wirklich kleinen Superbikes betrifft, dürfte die Rechnung auf jeden Fall aufgehen, denn die 1098 stellt die 999 in jeder Hinsicht in den Schatten – auch wenn sich an ihr der Lenkkopfwinkel nicht mehr einstellen lässt und die Fussrasten am Rahmen nur noch eine Aufnahme vorfinden.»

«Und der Fahrspass? Ein Superbike mit solch einem stabilen und ultra-transparenten Chassis, einem derart drehfreudigen und drehmomentstarken Reaktor belebt, das könnt ihr uns glauben.»

«Auch die Preispolitik passt: Einerseits sind Basis- und die S-Version praktisch gleich teuer wie ihre Vorgängerinnen. Anderseits sinken die Unterhaltskosten dank neuer Serviceintervalle um rund 50%. Dies gilt übrigens für das gesamte Ducati-Modellprogramm 2007.»

«Was die Optik der italienischen Primadonna betrifft, muss sich jeder sein eigenes Bild machen. Schöner als die 999 ist sie auf jeden Fall, werden die meisten sagen. Designer Gianandrea Fabbro ist es unserer Meinung nach gelungen, die klassischen Elemente der 916er, sprich die Einarmschwinge, die horizontal angeordneten Scheinwerfer mit darunterliegenden Lufteinlässen sowie die imposanten Auspuffdämpfer unter dem Heck, gekonnt mit einem neuen und zeitgemässen Design zu kombinieren. Fazit: Bravo!»

Test im aktuellen «Töff»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.