Aktualisiert 21.01.2005 12:57

Dümmer als die Polizei erlaubt

Als völlig unbelehrbar hat sich ein 24-jähriger Verkehrssünder gezeigt: Zur Gerichtsverhandlung wegen Fahrens ohne Führerschein setzte er sich wieder selbst ans Steuer.

Ein Polizist habe beobachtet, wie er am Donnerstag verspätet in verdächtig leichter Kleidung das Gericht betrat. Der Beamte, der zuvor im selben Prozess als Zeuge ausgesagt hatte, schöpfte Verdacht und wartete vor dem Gebäude auf den Angeklagten. Nach einiger Zeit sei der gerade rechtskräftig zu 16 Monaten Führerscheinsperre Verurteilte erschienen und rasch in einen Mercedes gestiegen, berichtete die Polizei. Er sei wenig später gestoppt worden. Die zuständige Oberstaatsanwältin, die sich noch im Gericht befand, leitete gegen den Unbelehrbaren umgehend ein weiteres Strafverfahren ein und ordnete zudem die Beschlagnahme des Mercedes an. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.