Auffälliger Fahrer: Dürfen Deutsche mit Schweizer Sticker fahren?

Aktualisiert

Auffälliger FahrerDürfen Deutsche mit Schweizer Sticker fahren?

Ein Autofahrer war mit einem deutschen Nummernschild mit «CH»-Aufkleber unterwegs. Ein Leser fragt sich, ob das geht.

von
B. Zanni
1 / 8
«Sein Autokennzeichen war deutsch. Gleichzeitig hatte er am Heck aber einen ‹CH-Aufkleber›», berichtet Leser-Reporter N. H.*

«Sein Autokennzeichen war deutsch. Gleichzeitig hatte er am Heck aber einen ‹CH-Aufkleber›», berichtet Leser-Reporter N. H.*

Leser-Reporter
Verboten ist das Nationalitätenspiel nicht. Da bei Lenkern aus der EU das Landeskennzeichen in die Nummer integriert ist, müssen sich diese in der Schweiz nicht mit einem zusätzlichen Aufkleber ausweisen.

Verboten ist das Nationalitätenspiel nicht. Da bei Lenkern aus der EU das Landeskennzeichen in die Nummer integriert ist, müssen sich diese in der Schweiz nicht mit einem zusätzlichen Aufkleber ausweisen.

Keystone/Gaetan Bally
Anders ist der Fall bei Schweizer Fahrzeuglenkern.

Anders ist der Fall bei Schweizer Fahrzeuglenkern.

Gabriele Putzu

Vor Leser-Reporter N. H.* war in Obwalden kürzlich ein Autofahrer mit einer möglichen Identitätskrise unterwegs. «Sein Autokennzeichen war deutsch. Gleichzeitig hatte er am Heck aber einen ‹CH›-Aufkleber», berichtet der 32-jährige Projektleiter, der sich gerade auf dem Weg in Richtung Melchtal befand. Er habe sich gefragt, ob die Person hinter dem Steuer vielleicht ein nach Deutschland ausgewanderter Heimwehschweizer sei.

Auto-Schweiz sind Autos mit «zwei Nationalitäten» bekannt. Vor allem früher habe man oft auch Autos mit Schweizer Nummern gesehen, die zugleich einen Italien-Aufkleber am Heck hatten, sagt Rudolf Blessing, technischer Mitarbeiter. «Die Lenker wollten damit zeigen, dass sie ursprünglich Italos sind oder mal in Italien wohnten.»

Probleme seien im Ausland möglich

Verboten ist das Nationalitätenspiel in der Schweiz übrigens nicht. Da bei Lenkern aus der EU das Landeskennzeichen in die Nummer integriert ist, müssen sich diese in der Schweiz nicht mit einem zusätzlichen Aufkleber ausweisen.

«Würden wir einen Lenker mit einem Aufkleber entdecken, der nicht mit dem Land des Kontrollschilds übereinstimmt, würden wir ihn auf mögliche Probleme im Ausland aufmerksam machen», sagt Martin Kathriner, stellvertretender Leiter der Verkehrs- und Sicherheitspolizei Obwalden.

Schweizer riskieren eine Busse

Ärger würde auch Schweizer Fahrzeuglenkern drohen, die mit einem falschen oder ohne Kleber ins Ausland fahren. Das Wiener Übereinkommen über den Strassenverkehr schreibt vor, dass jedes Auto, das im Ausland unterwegs ist, Kontrollschild und Landeskennzeichen tragen muss. Motorfahrzeuge und Anhänger, die ins Ausland fahren, müssen ein Landeszeichen am Heck des Fahrzeugs tragen. Dies hält die Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge fest.

Schweizer Kontrollschilder sind lediglich mit dem Schweizer Wappen, aber nicht mit dem Nationalitätenzeichen ausgestattet. Sind deren Fahrer demnach ohne «CH»-Aufkleber im Ausland unterwegs, riskieren sie eine Busse.

Eine kürzlich lancierte Initiative fordert, dass Schweizer ihr Fahrzeug auch auf Auslandsfahrten nicht mehr mit einem «CH»-Aufkleber versehen müssen. Die sogenannte Kontrollschildinitiative will das «CH» auf dem Kontrollschild integrieren.

* Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung