Dürfen die Enkel auf meinem Trike mitfahren?
Ist das Kind unter sieben Jahre alt, darf es nur in einem bewilligten Kindersitz auf dem Trike mitfahren.

Ist das Kind unter sieben Jahre alt, darf es nur in einem bewilligten Kindersitz auf dem Trike mitfahren.

Shutterstock
Publiziert

SpazierfahrtDürfen die Enkel auf meinem Trike mitfahren?

Kurt fährt einen dreirädrigen Can-Am mit Soziussitz. Darf er seine Enkel auf Ausfahrten mitnehmen?

von
Olivia Solari, AGVS

Frage von Kurt ans AGVS-Expertenteam:

Ich besitze einen dreirädrigen Can-Am 900 ccm, der Platz für einen Mitfahrer bietet und über eine Rückenlehne und Fussrasten verfügt. Nebenbei bin ich stolzer Grossvater und frage mich, ab welchem Alter denn meine Enkel auf meinem Motorrad mitfahren dürfen.

Antwort:

Lieber Kurt

Vielen Dank für deine spannende Frage. Grundsätzlich gibt es nämlich keine Altersbeschränkung für das Mitführen von Kindern auf Motorrädern bzw. motorradähnlichen Fahrzeugen. Dabei gibt es dennoch es einige Dinge zu beachten.

Art. 63 Abs. 1 Verkehrsregelnverordnung (VRV) regelt das Mitfahren auf einem Motorrad, auf motorradähnlichen Leicht-, Klein- und dreirädrigen Motorfahrzeugen. Konkret müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein, damit du deine Enkelkinder mitführen darfst:

• Das Kind muss sieben Jahre alt sein
• Es muss auf dem Motorrad hinter dir sitzen
• Und es muss die Fussrasten benutzen können

Das dritte Kriterium ist dabei das entscheidende: Deine Enkel müssen nämlich gross genug sein, um mit ihren Füssen die Trittbretter bzw. Fussrasten sicher zu erreichen. Ist dies nicht der Fall, bedarf es von Gesetzes wegen eines durch das zuständige Strassenverkehrsamt bewilligten Kindersitzes, wenn sie bei den Eltern, oder in deinem Fall Grosseltern, auf dem Motorrad mitfahren möchten.

Sind deine Enkel unter sieben Jahre alt, so ist das Mitführen wie erwähnt nur in einem bewilligten Kindersitz erlaubt. Du musst dich dafür beim zuständigen kantonalen Strassenverkehrsamt informieren, ob es für deinen Can-Am überhaupt einen bewilligten Kindersitz gibt.

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) steht dem Mitführen von Kindern auf Motorrädern eher kritisch gegenüber.

Olivia Solari, AGVS

Sowohl für den Fahrzeugführer als auch für den Mitfahrer gilt jederzeit eine strenge Schutzhelmpflicht (Art. 3b Abs. 1 VRV). Bei mitfahrenden Kindern unter zwölf Jahren ist zudem zu beachten, dass der Fahrzeuglenker für den Helm des Kindes verantwortlich ist. Eine allfällige Busse infolge eines fehlenden Helms würde sich somit aufgrund der gesetzlich übertragenen Verantwortung an den Fahrzeuglenker richten.

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) steht dem Mitführen von Kindern auf Motorrädern eher kritisch gegenüber und empfiehlt zusätzlich darauf zu achten, dem Kind neben einem Helm auch geeignete Schutzausrüstung anzuziehen. Dazu gehören abriebfeste Hosen und Jacken, Handschuhe, Stiefel und eine lichtreflektierende Weste.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

11 Kommentare