Konstanz (D): Dürfen nur Schweizer gratis parkieren?
Aktualisiert

Konstanz (D)Dürfen nur Schweizer gratis parkieren?

Wegen des Einkaufstourismus aus der Schweiz versinkt Konstanz (D) regelmässig im Verkehrschaos. Nun sollen Gratis-Parkplätze mit Shuttle-Bus-Verbindung Abhilfe schaffen.

von
juu
1 / 8
Der Einkaufstourismus nach Deutschland boomt.

Der Einkaufstourismus nach Deutschland boomt.

Manuel Geisser
Sehr zum Ärger der Konstanzer Autofahrer, ...

Sehr zum Ärger der Konstanzer Autofahrer, ...

Keystone/Ennio Leanza
... denn an Samstagen gibt es in der Innenstadt kaum noch ein Durchkommen.

... denn an Samstagen gibt es in der Innenstadt kaum noch ein Durchkommen.

Keystone/Ennio Leanza

Seit diesem Samstag wird Autofahrern, die von der Autobahn A7 kommen, ein Shuttle-Service angeboten. Die Lenker können ihr Auto jeden Samstag an der Schänzlehalle parkieren und mit dem Shuttle-Bus in die Konstanzer Innenstadt weiterfahren. Diese verkehren jede halbe Stunde.

Die Dienstleistung werde für Autofahrer aus der Schweiz angeboten, teilte die Stadt Konstanz am Freitag mit. Sowohl das Parkieren, wie auch der Bus, sind kostenlos und sollen helfen, die Strassen Richtung Innenstadt zu entlasten. Denn wegen einer Baustelle am Verkehrsknotenpunkt Sternenplatz, befürchten die Verantwortlichen zusätzliche Staus.

«Braucht es wirklich noch mehr Anreiz?»

Doch die neue Idee scheint nicht bei allen gut anzukommen. «Na super, noch mehr Tagestouristen in der Stadt. Braucht es wirklich noch mehr Anreize für diese Gruppe?», schreibt ein Facebook-User. Damit ist er nicht allein. Mehrere Konstanzer fragen sich, warum der Service für Schweizer kostenlos sein soll, die Einheimischen bei den Parkgebühren aber tief in die Tasche greifen sollen.

Doch wird man nun bei jedem parkierten Auto nach dem Kennzeichen schauen? Gegenüber dem «Südkurier» gibt Stadt-Pressesprecher Ulrich Hilser Entwarnung: Die Nationalität würde keine Rolle spielen. Eher würde der Service für alle Autofahrer gelten, die von der Autobahn A7 kommen.

Schweizer unter den PS-Protzern

Gut möglich, dass die Konstanzer aber auch einen Schritt weiter gedacht haben, denn die Schweizer sind in Konstanz nicht nur für ihre Shopping-Touren bekannt. Erst kürzlich lancierte die Stadt gemeinsam mit der Polizei die Mail-Adresse «Raser@konstanz.de», unter der man Poser anschwärzen kann. Laut Anwohnern sollen sich die PS-Protzer vor allem beim Einkaufscenters Lago und der angrenzenden Bodanstrasse aufhalten.

In der Vergangenheit kam es auf der besagten Strecke mehrfach zu Unfällen, in die auch Schweizer verwickelt waren. So beschleunigte 2017 ein 22-jähriger Schweizer seinen 400 PS-Boliden auf der Bodanstrasse so stark, dass er die Kontrolle verlor. Das Auto geriet von der Fahrbahn und prallte in ein Schaufenster. Zwei Fussgänger konnten glücklicherweise noch rechtzeitig zur Seite springen.

(juu/sda)

Deine Meinung