Robert Harting: Dumme Sprüche und pure Freude
Aktualisiert

Robert HartingDumme Sprüche und pure Freude

Diskuswerfer Robert Harting machte sich mit seinen Aussagen erst bei den Fans unbeliebt, dann schleuderte er seinen Diskus zu WM-Gold – und freute sich danach überschwänglich. Selbst das Maskottchen wurde nicht verschont.

von
fox

«Eigentlich müsste ich ihnen meinen Diskus ins Gesicht schmeissen, dann könnten sie wirklich nichts mehr sehen», ärgerte sich Harting noch am Tag vor seinem WM-Coup über Fans, welche mit durchsichtigen Brillen im Stadion gegen Doping protestierten. «Wir wollen diese Betrüger nicht sehen», stand auf den unechten Sehhilfen der Fan-Gruppe. Harting ist auch wegen seinem dopingbelasteten Trainer Werner Goldmann sensibilisiert auf das Thema. Dass er diesen weiterhin anstellt, sorgt seit acht Monaten für Schlagzeilen. Harting hatte mit verbalen Aussetzern gegen Doping-Opfer gar seine Finalqualifikation gefährdet und drohte mit dem Verlassen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes nach der WM.

Harting setzte seine Wut vom Vortag aber gut um. Im letzten Versuch schleuderte er seinen Diskus weiter als alle seine Gegner und sicherte sich Gold. Plötzlich war alles wieder rosarot: Harting riss sich das Shirt vom Leib, spielte mit dem Publikum, machte Faxen in die TV-Kamera und «missbrauchte» Maskottchen Berlino für seine Siegesfeier – und als er dann mit der Deutschland-Fahne seine Ehrenrunde lief, hatten ihn alle wieder lieb. Ein Ende der Diskussion dürfte es aber noch nicht gewesen sein.

Deine Meinung