Dummer Raser schikaniert Polizisten auf A2

Aktualisiert

Dummer Raser schikaniert Polizisten auf A2

Ein Autorowdy hat auf der A2 bei Pratteln ausgerechnet ein ziviles Polizeifahrzeug massiv bedrängt. Bei fast Tempo 100 rückte er auf 1,55 Meter heran und betätigte die Lichthupe - bis er angehalten wurde und den Fahrausweis sofort abgeben musste.

Die Patrouille war am Montagabend um 19.15 Uhr in Richtung Basel unterwegs, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Sie nahm eine Nachfahrmessung eines Schnellfahrers auf der linken Fahrspur vor, als der Rowdy von hinten aufschloss. Er tat das so dicht, dass die Beamten seine Lichter nicht mehr sahen.

Der Rowdy drängelte über eine Distanz von rund 1300 Metern, dies bei einer gemessenen Geschwindigkeit von 94 km/h - an jener Stelle sind 80 erlaubt. Laut Polizei resultiert daraus ein zeitlicher Sicherheitsabstand von 0,06 Sekunden. Rechtzeitiges Bremsen im Notfall ist so völlig unmöglich.

Der Rowdy, ein 24-jähriger im Baselbiet wohnhafter Schweizer, durfte nicht mehr weiterfahren. Alkohol und Drogen seien gemäss Tests nicht im Spiel gewesen. Der Rowdy wird verzeigt; er werde «für einige Zeit» ohne Fahrausweis auskommen müssen.

(sda)

Deine Meinung