Aus und vorbei: Dunkle Wolken über dem «Welt-Nutella-Tag»
Aktualisiert

Aus und vorbeiDunkle Wolken über dem «Welt-Nutella-Tag»

Normalerweise freuen sich Firmen, wenn der Kunde freiwillig zum Fan ihres Produkts mutiert. Nicht so Ferrero: Der Konzern mahnt eine Amerikanerin ab, die für Nutella schwärmt.

von
phi
Alles Aus zwischen Sara Ross (rechts) und Nutella. Links: Rezepte gegen Liebeskummer von «nutelladay.com».

Alles Aus zwischen Sara Ross (rechts) und Nutella. Links: Rezepte gegen Liebeskummer von «nutelladay.com».

Sara Rosso mag Nutella nicht bloss - sie liebt die Nuss-Nougat-Creme. So sehr, dass sie seit 2007 die Fan-Website «nutelladay.com» betreibt, wo dem Produkt gehuldigt und der Brotaufstrich besungen und bedichtet wurde. Die Amerikanerin hat sogar den «Welt-Nutella-Tag» ins Leben gerufen, der am 5. Februar jedes Jahres zum «Griff zum Glas» animierte.

Doch Sara Rossos Nutella-Liebe hat einen schalen Beigeschmack bekommen. Der Grund: Saras Liebe zu Nutella darf nicht sein, wie die Betroffene selbst mitteilen muss. Ferrero, der italienische Herr über die kostbare Klebrigkeit, hat Schluss gemacht. Ein harter Brocken, den die junge Frau und die Fangemeinde da schlucken müssen. Der Kalifornierin, die verschiedeneEss-Blogs betreibt, stösst die rüde Zuweisung sauer auf.

Allein 700 Rezepte für Nutella-Gerichte hat sie zusammengesammelt. 7000 Twitter-Follower und 40'000 Facebook-Fans sind angeschmiert, Rosso versteht die Welt nicht mehr. «Die schriftliche Abmahnung kam etwas überraschend und enttäuschend, weil ich über all die Jahre Kontakt zu verschiedenen Ferrero-Mitarbeitern hatte und positive Erfahrungen gemacht habe. Ich habe immer versucht, mit ihnen zusammenzuarbeiten.»

Ade, du schnöde Nutella-Welt

Auf eine Rückkehr in die strenge Nutella-Welt scheint die Frau nicht mehr zu hoffen. «Danke, dass ich ein Teil davon sein durfte. Es war wahrlich ein Liebesdienst eines Fans.» Die Wahl-Italienerin betont, sie sei ihrer Leidenschaft in ihrer raren Freizeit nachgegangen, weil sie einen Fulltime-Job habe. Die Erfinderin des «Welt-Nutella-Tags» schliesst ihr Schreiben mit: «Ich hoffe, ihr behaltet den 5. Februar in euren Herzen und Löffeln.»

Was in den Hirnen und Kassenbüchern des Herstellers vorgeht, ist Ferreros süsses Geheimnis. Vielleicht schielt das Unternehmen, das seinen rechtlichen Sitz in Luxemburg hat, auf die Alleinherrschaft im Social-Media-Universum. Dass aus naivem Unwissen Liebesbeziehungen zu Grunde gehen, weiss man in Alba, wo der operative Ferrero-Sitz ist, aber schon. Das Aus zwischen Sara und Nutella gleicht dem Finale zwischen Romeo und Julia: Was so süss begann, mündet im letzten Akt in eine Tragödie.

Ein Nutella-Werbespot aus den 80ern. Quelle: YouTube/mangelhausen

Deine Meinung