Aktualisiert 23.01.2008 09:50

Durchbruch am Berner Inselspital

Neue Hoffnung für Herzpatienten, die bisher nicht operiert werden konnten: Erstmals in der Schweiz hat ein Team des Inselspitals Bern eine künstliche Herzklappe durch einen kleinen Schnitt in der seitlichen Brustwand eingesetzt.

Erst im Brustkorb entfaltete sich die zusammengefaltete künstliche Herzklappe und konnte am richtigen Ort positioniert werden, wie es in einer Mitteilung des Inselspitals vom Mittwoch heisst. Bei dieser so genannten transapikalen Aortenklappenimplantation wird das Herz nicht abgeschaltet.

Operiert worden waren zwei Patienten mit Aortenstenose und einem zu hohen Risiko für eine konventionelle Herzklappenoperation. Den beiden Patienten geht es gemäss Angaben des Spitals nach dem Eingriff gut.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.