Aktualisiert 11.06.2015 11:36

Thun

Durchgangsplatz für Fahrende eröffnet

Der bestehende Durchgangsplatz für Fahrende in Thun ist saniert worden. Seit Donnerstag ist er wieder offen und kann neu sogar ganzjährig benutzt werden.

So hat der Thuner Durchgangsplatz vor der Sanierung ausgesehen.

So hat der Thuner Durchgangsplatz vor der Sanierung ausgesehen.

Der Platz soll, wie bisher, in erster Linie Schweizer Fahrenden zur Verfügung stehen. «Mit der Sanierung wollen wir auch zeigen, dass uns die Anliegen von anerkannten Minderheiten wichtig sind», wird der zuständige Gemeinderat Peter Siegenthaler in einer Mitteilung der Stadt Thun zitiert. Im Gegenzug erwarteten die Behörden, dass die Fahrenden den Platz rege aufsuchen, sich an die Platzordnung halten und Sorge tragen zur Infrastruktur.

Der Kanton Bern hat die Sanierungskosten übernommen, die Stadt Thun übernimmt die Betriebskosten. Mit dem Platz wollen Stadt und Kanton Bern einen Beitrag für die Bekämpfung des immer noch herrschenden Mangels an Durchgangsplätzen für Fahrende in der Schweiz leisten.

Raum für 15 Wohneinheiten

In den vergangenen drei Monaten wurde der Sanitärtrakt der Anlage vollständig erneuert. Neben Toiletten bietet er nun auch Duschen. Ebenfalls neu konzipiert wurde die Stromversorgung. Die Kosten für Strom und Duschen können neu verbrauchsabhängig verrechnet werden.

Um den Platz zu schützen, wurde er umzäunt. Er bietet nach wie vor Raum für rund 15 Wohneinheiten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.