Aktualisiert 25.09.2005 21:07

Durchgedreht: Mann bewarf Polizisten mit Dachziegeln

Dramatische Szenen gestern Morgen in Bern: Ein Mann verschanzte sich auf einem Dach und warf Ziegel auf die Polizisten. Zuvor hatte er die Beamten mit einem Holzpfahl attackiert.

Zwei Frauen und ein Mann stritten sich gestern Morgen am Berner Stauwehrrain dermassen heftig, dass die Polizei eingreifen musste. Die Polizisten fanden den 26-jährigen C.B.* im Vorgarten des Hauses. «Als die Polizisten den Mann ansprachen, griff er sie unvermittelt mit einem Holzpfahl an», sagt Stapo-Sprecher Bruno Gurtner.

Darauf stürmte C.B. ins Haus und stieg durch eine Lukarne aufs Dach. «Er warf mehrere Dachziegel hinunter», sagt Gurtner. Dann setzte sich C. B. auf den Kamin – mit nacktem Oberkörper. «Wir wussten nicht, ob er sich das Leben nehmen wollte», sagt ein Nachbar. Die Polizei evakuierte inzwischen das Haus und sperrte grossräumig ab. Eine spezielle Verhandlungsgruppe der Polizei konnte mit dem Mann Kontakt aufnehmen – kurz vor Mittag gab er schliesslich nach fast vier Stunden auf.

«Es gab immer wieder Probleme, wenn er seine Kinder bei der Ex-Freundin besuchen wollte», sagt eine Nachbarin. Die Hausbewohner sind überzeugt: «Er hat einfach die Nerven verloren. Eigentlich ist er ein guter Mensch – und er liebt seine Kinder.»

Andrea Abbühl

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.