Aston Villa: Duschen ohne Flip-Flops? 116 Franken Busse für Fussball-Stars

Publiziert

Aston VillaDuschen ohne Flip-Flops? 116 Franken Busse für Fussball-Stars

Jede Mannschaft braucht Regeln, um zu funktionieren, und wer diese Regeln bricht, wird bestraft. Wie das beim Premier-League-Club Aston Villa funktioniert, ist nun öffentlich geworden.

von
Dominik Mani
1 / 3
So sieht der Strafenkatalog von Aston Villa aus.

So sieht der Strafenkatalog von Aston Villa aus.

Ex-Liverpool-Spieler Steven Gerrard ist seit November 2021 Trainer von Aston Villa.

Ex-Liverpool-Spieler Steven Gerrard ist seit November 2021 Trainer von Aston Villa.

Action Images via Reuters
Wer schlecht trainiert, wird mit einem Spezial-Trikot bestraft.

Wer schlecht trainiert, wird mit einem Spezial-Trikot bestraft.

Getty Images

Darum gehts

  • Der Strafenkatalog vom Premier-League-Club Aston Villa ist öffentlich geworden.

  • Die Bussen kosten bis zu 1160 Franken – oder sogar noch mehr.

  • Wer im Training nicht abliefert, muss ein spezielles Leibchen anziehen.

Seit vergangenem November steht Liverpool-Legende Steven Gerrard (42) bei Aston Villa an der Seitenlinie. Dass der ehemalige Muster-Profi auch von seinen eigenen Spielern eine grosse Menge Disziplin verlangt, zeigt ein Strafenkatalog, der nun öffentlich geworden ist.

Trainer Steven Gerrard bittet seine Spieler zur Kasse, wenn sie die vorgeschriebenen Regeln nicht einhalten. Die Beträge haben es in sich, zwischen 58 und 1160 Franken müssen die Kicker zahlen, wenn sie sich falsch verhalten. Wenn man aber bedenkt, wie viel die Fussballer verdienen, sind die Preise fair angesetzt. 

Wer zu spät zum Training kommt, bezahlt 580 Franken. Am Spieltag zu spät zum Meeting zu kommen, kostet pauschal 1160 Franken, jede weitere Minute, die man zu spät kommt, kostet weitere 230 Franken. Wer am Matchtag kurze Hose oder ein falsches T-Shirt anzieht, zahlt umgerechnet 116 Franken pro falsches Kleidungsstück. Auch wer nach dem Essen nicht abräumt oder seine Trainingsutensilien auf dem Platz vergisst, wird mit 116 Franken belangt.

«Ich war der Schlechteste im Training»

Wer vom Platz fliegt, wird doppelt bestraft. Neben der Spielsperre muss der Rotsünder innerhalb von vier Wochen die gesamte Mannschaft zum Essen einladen. Einen zusätzlicher Ansporn gibt Trainer Gerrard seinen Spielern, sich im Training anzustrengen. Wer im Training unter der Woche nicht abliefert, muss im Abschlusstraining vor dem Spiel in einem Leibchen mit der Aufschrift «Ich war der Schlechteste im Training» auflaufen.

Es gibt aber auch kuriosere Strafen, denn bei Villa sind offenbar Geburtstage ein grosses Thema. Wer an seinem Geburtstag keinen Kuchen mitbringt und das in den folgenden Tagen auch vergisst, wird mit 58 Franken pro Tag bestraft. Snus herumliegen lassen, wird auch nicht gerne gesehen: 230 Franken Busse. Und wer seine Badelatschen oder Flip Flops zum Duschen vergisst, bezahlt 116 Franken. 

Die Strafen in der Übersicht

  • Zu spät fürs Training (580 Franken)

  • GPS-Gerät vergessen fürs Training (116 Franken)

  • Zu spät auf dem Trainingsplatz (230 Franken pro Minute)

  • Zu spät für Meeting, Spaziergang oder Teambus am Spieltag (1160 Franken)

  • Zu spät im Teambus (230 Franken pro Minute)

  • Zu spät für ein Meeting (230 Franken pro Minute)

  • Falsche Kleidung am Spieltag, Teamtrainer und Polo, keine Shorts (116 Franken pro Kleidungsstück)

  • Geschirr in der Kantine nicht abgeräumt (116 Franken pro Stück)

  • Trainingskleider auf dem Platz vergessen (116 Franken pro Stück)

  • Falsch parkieren (116 Franken)

  • Zu spät für Werbetermine (292 Franken)

  • Geburtstagskuchen vergessen mitzubringen (58 Franken pro Tag)

  • Keine Flip Flops oder Badelatschen in der Dusche (116 Franken)

  • Sich nicht bis zehn Uhr bei den Ärzten melden bei neuen Verletzungen oder Krankheit (230 Franken)

  • Zu spät beim Physio (230 Franken)

  • Snus (Oraltabak) herumliegen lassen (230 Franken)

  • Erholungs-Leggings vergessen (58 Franken)

  • Gelbe Karte für Reklamieren (230 Franken)

  • Bei Platzverweis muss der Spieler innerhalb von vier Wochen die gesamte Mannschaft zum Essen einladen.

  • Der Schlechteste Spieler im Trainingsspiel (gewählt vom Siegerteam) muss im Abschlusstraining ein Leibchen anziehen mit der Aufschrift «Ich war der Schlechteste im Training».

Deine Meinung

7 Kommentare