Bus- und Zug-Unglücke: Dutzende Tote bei zwei Unfällen in China
Aktualisiert

Bus- und Zug-UnglückeDutzende Tote bei zwei Unfällen in China

Ein Erdrutsch und ein falsch fahrender Lastwagen kosteten in China mehr als 50 Menschen das Leben.

2000 Rettungskräfte wurden für die Bergung der 280 Zugspassagiere aufgeboten.

2000 Rettungskräfte wurden für die Bergung der 280 Zugspassagiere aufgeboten.

Mindestens 32 starben beim Zusammenstoss eines Lastwagens mit einem Bus in der Provinz Liaoning im Nordosten des Landes, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Der Lkw war nach Behördenangaben auf der falschen Strassenseite unterwegs, prallte frontal gegen den Bus und ging in Flammen auf. Alle drei Insassen kamen ums Leben, im Bus starben 29 Menschen. 21 Reisende wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

In der östlichen Provinz Jiangxi wurden mindestens 19 Menschen getötet, als nach einem Erdrutsch ein Zug entgleiste. Mehr als 70 weitere wurden nach Angaben staatlicher Medien verletzt. Der Zug war zum Touristenziel Guilin unterwegs, das Unglück ereignete sich nahe der Stadt Fuzhou. Die Lok und acht der 17 Wagen seien von den Gleisen gesprungen und umgestürzt, meldete Xinhua. 2000 Rettungskräfte waren im Einsatz und befreiten 280 Reisende aus den Wagen. Heftige Regenfälle hatten den Erdrutsch ausgelöst, der die Gleise unter sich begrub. (dapd)

Deine Meinung