Schneefälle: Dutzende Unfälle wegen Schnee
Aktualisiert

SchneefälleDutzende Unfälle wegen Schnee

Schneefälle haben von Montagabend bis Dienstagmorgen im Kanton Zürich zu rund zwei Dutzend Verkehrsunfällen mit einer Schwerverletzten geführt. In der Ostschweiz fielen laut MeteoSchweiz bis zu zehn Zentimeter Schnee. In der Westschweiz war die Bahnlinie Yverdon - Lausanne während einer Stunde unterbrochen.

Die Zürcher Kantonspolizei registrierte im Zusammenhang mit dem Schneefall seit Montagabend rund zwei Dutzend Verkehrsunfälle. In Ossingen kam kurz vor 19.30 Uhr eine 19-jährige Autolenkerin von der schneebedeckten Strasse ab und prallte in einen Baum. Sie wurde schwer verletzt mit einer Ambulanz ins Spital gefahren. Ursache der Unfälle waren das Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die winterlichen Strassenverhältnisse und das Nichtbeherrschen des Fahrzeugs, wie die Polizei bekannt gab.

In der Westschweiz blieb es zwar trocken, Schnee und Kälte führten aber auf der Bahnlinie zwischen Yverdon und Lausanne zu einer Weichenstörung, die einen einstündigen Betriebsunterbruch auf dieser Strecke zur Folge hatte. Vier Intercity-Züge fielen aus, fünf Regionalzüge wurden durch Busse ersetzt. Für die Reisenden entstanden beträchtliche Verspätungen.

In der Ostschweiz sind bis Dienstagmorgen verbreitet um die fünf Zentimeter Schnee gefallen, wie ein Meteorologe von MeteoSchweiz auf Anfrage sagte. Spitzenreiter war die Stadt St. Gallen mit zehn Zentimetern. Am Zürichberg wurden sieben Zentimeter und in Kloten fünf Zentimeter Neuschnee gemessen. Knapp westlich von Zürich blieb es dagegen trocken. Für die Westschweiz und für die Südschweiz werden auf Mittwoch neue Schneefälle erwartet. (sda)

Deine Meinung