EA Sports entfernt russisches Nationalteam aus «Fifa 22»
Publiziert

Ukraine-KriegEA entfernt russisches Nationalteam aus «Fifa 22»

Neben weltweiten Sanktionen für Russland zeigt auch die Gaming-Branche ihre ersten Handlungen aufgrund des Krieges. Entwickler EA entfernt in «Fifa 22» alle russischen Teams – sei es Nationalmannschaft oder Club. 

von
Riccardo Castellano
1 / 4
EA Sports entfernt alle russischen Teams aus «Fifa 22». 

EA Sports entfernt alle russischen Teams aus «Fifa 22». 

EA
Sie wollen damit ein Statement setzen und die Ukraine unterstützen.

Sie wollen damit ein Statement setzen und die Ukraine unterstützen.

EA
EA und «Fifa» prüfen, ob noch weitere Schritte in anderen Spielen nötig sind.

EA und «Fifa» prüfen, ob noch weitere Schritte in anderen Spielen nötig sind.

Fifa

Darum gehts

  • Publisher und Entwickler EA macht einen Schritt gegen Russland.

  • Sie entfernen alle russischen Teams aus ihrem Game «Fifa 22».

  • Das diene «der Solidarität aller Ukrainer», so im Twitter-Statement.

  • Der ukrainische Ministerpräsident heisst solche Aktionen gut.

Electronic Arts, kurz EA, ist weltweit bekannt als Hersteller beliebter Sport-Games wie «Fifa» oder «NHL». Im Rahmen des Ukraine-Krieges, schliessen sie sich den weltweiten Sanktionen gegen Russland an und entfernen in «Fifa 22» alle russischen Teams. Dazu gehören die Nationalmannschaft und alle Clubs. 

«Wir stehen in Solidarität mit den ukrainischen Menschen und wollen unseren Teil am Frieden beitragen», heisst es in der offiziellen Mitteilung. Dabei sollen auch andere «Fifa»-Versionen, wie für Mobile oder «Fifa Online», von russischen Teams befreit werden. Ausserdem evaluiere EA noch, ob andere ihrer Spiele solche Veränderungen durchgehen sollten.

Die Reaktion von EA folgt auf ein öffentliches Statement vom ukrainischen Ministerpräsident Mykhailo Fedorov. In einem Schreiben wendet er sich weltweit an alle Game-Entwickler und E-Sport-Organisationen. Er appelliert auf ein blockieren und verbannen aller möglichen russischen Partnerschaften sowie deren Teams. Ziel sei es, die Bevölkerung Russlands auf die Taten ihres Militärs und Putin zu sensibilisieren. 

Die Branche hat bereits erste Schritte unternommen. So hat eine der grössten E-Sport-Turnierserie, alle russischen Teams temporär gesperrt. Es ist damit zu rechnen, dass auch weitere Entwickler und Organisationen in ihrem Terrain Schritte unternehmen, um gegen den Krieg ein Statement zu setzen.

Abonniere den E-Sport-Push!

Sei es «League of Legends», «Counter-Strike» oder «Rocket League»: Verpasse keine Highlights rund um die nationale und internationale E-Sport-Szene. Wir informieren dich auch zu den neusten Gaming-Hits und Entwicklungen im Videospielbereich. Du willst noch mehr? Chatte mit uns live auf Twitch! Mit dem E-Sport-Push bleibst du in der virtuellen Welt auf dem neusten Stand.

So gehts:
Installiere die neueste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «E-Sport» an – et voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

11 Kommentare